Steht das Martinstor im neuen Weihnachtsspot von Pornhub?

Daniel Laufer

Der Streamingdienst hat seinen jährlichen Weihnachtswerbespot veröffentlicht. Es geht um Einsamkeit und den Weihnachtsmann, der die Pornos bringt. Und mittendrin? Ein bekanntes Gesicht.

Der Münsterturm, könnte man sagen, ist der bekanneste Phallus Freiburgs. Umso erstaunlicher ist es, dass nicht er, sondern das Martinstor im neuen Werbespot von Pornhub mitzuspielen scheint. Wir wollen Dir nicht die Story versauen, aber: Schau Dir mal diese Skyline zu Beginn an!




Bemerkt hat das fudder-Leser Sebastian – und uns gefragt: "Hättet ihr nicht Bock, mal investigativ zu recherchieren, wie das da reingekommen ist?" Antwort: Natürlich haben wir das! Und gleich mal bei Pornhub angerufen.

Kann man ja machen. Der Streamingdienst gehört zum luxemburgischen Konzern Mindgeek, der auch einen Sitz in Hamburg hat. "Schönen guten Tag, ist dieses Gebäude im neuen Pornhub-Spot eigentlich das Freiburger Martinstor?"

Die Dame am anderen Ende weiß es nicht, sie bittet uns, die Anfrage per Email zu schicken. Wir machen das natürlich – und dann warten wir, immer noch.

Was ist mit dem Dach passiert?!

Und während wir so warten, fällt uns ganz investigativ auf: Moment, das kann gar nicht das Martinstor sein – das Dach ist falsch! Oder?

"Das Dach ist falsch!" – das muss man sich in Gütenbach vermutlich andauernd anhören. Dort baut die Firma Faller Modelleisenbahnzubehör. Kleine Autos, kleine Bäume, ein kleines Martinstor. Die Schwarzwälder haben Freiburgs Wahrzeichen so originalgetreu nachgebaut, dass es sogar ein McDonald’s-Schild hat. Und dann, als es ums Dach ging, haben sie auf ganzer Linie versagt (viertes Foto). Viel zu spitz läuft es zu. Fast phallusartig. Sorry, liebes Münster!

Steht das Martinstor im neuen Weihnachtsspot von Pornhub? Unsere Investigativrecherche ergibt fürs Erste: nein. Im neuen Weihnachtsspot von Pornhub steht das Faller-Modell des Martinstors! Also eigentlich: ja!

Mehr zum Thema: