Stadt schleppt 34 Autos im Sedan-Quartier ab

Markus Hofmann

Falschparken im Sedanquartier - das kann teuer werden. Wie die Badische Zeitung in ihrer Samstagsausgabe berichtet, hat die Freiburger Stadverwaltung am Donnerstagabend 34 Autos abschleppen lassen, die im Quartier hinter der Unibibliothek widerrechtlich geparkt hatten.

Seit zwei Jahren dürfen in diesem Quartier (Karte: Google Maps) nach 19 bzw. 23 Uhr nur Anwohner mit einem entsprechenden Bewohner-Ausweis parken. Manche Parkflächen sind sogar vollständig den Anwohnern vorbehalten.


Da diese Vorschrift von vielen Kino- und Kneipenbesuchern notorisch ignoriert wird, hat die Stadt Freiburg am Donnerstag durchgegriffen und 34 Falschparker abschleppen lassen. Für die betroffenen Autofahrer wird das teuer: 210 Euro plus Strafzettel.

Walter Rubsamen, Leiter des Amtes für öffentliche Ordnung in Freiburg, kündigte laut BZ an, dass diese Abschlepp-Orgie keine einmalige Aktion gewesen sei. "Es stehen Schilder an den Quartiersgrenzen, das Thema war immer wieder in den Medien und das Bürgerforum Sedanquartier hat Flugblätter verteilt - aber es hat sich nicht gebessert."

Die betroffenen Autofahrer haben nach Darstellung der Badischen Zeitung mitunter ziemlich aggressiv reagiert. Demnach habe Peter Bauer, Chef des beauftragten Abschleppdiensts, sogar eine Ohrfeige kassiert.