SC Freiburg

"Stabil durch Liga Zwei": Film über die Aufstiegssaison des SC

David Weigend

Daniel Sand aus Pfaffenweiler hat einen kleinen, aber feinen Dokumentarfilm über die Aufstiegssaison des SC Freiburg gedreht. Auch Christian Streich kommt darin zu Wort.

Die Ultras des SC Freiburg haben den Verlauf der Saison 2015 / 2016 vorhergesehen: "We got knocked down. But we will get up again." – Wir wurden niedergeschlagen, aber wir werden wieder aufstehen. Dieses leicht abgewandelte Zitat aus dem Song "Tubthumping" der englischen Band Chumbawamba wurde zum Slogan einer denkwürdigen Choreographie, mit der die Fangruppe Corrillo am 27. Juli 2015 zum ersten Spieltag die Nordtribüne des Dreisamstadions tapezierte, gekrönt von einer Big-Lebowski-Figur im SC-Bademantel. Genauso kam es: Ohne Not aus der Ersten gekickt geworden, hochgerappelt, Meisterschaft geholt und wieder aufgestiegen. Diese Erfolgsgeschichte erzählt der 22-jährige Daniel Sand in seinem Dokumentarfilm "Stabil durch Liga Zwei", der am 8. Oktober im Kandelhof zu sehen sein wird. Trailer:




Der 45-minütige Film zeigt die Aufstiegssaison aus Fansicht. Sand, der in Pfaffenweiler aufwuchs, ist selbst seit 2011 Teil dieser Szene. Dies ermöglicht ihm Einblicke, die einem Außenstehenden verborgen bleiben. Er genießt das Vertrauen auch jener Fans, die normalerweise die Medien scheuen und es sind gerade ihre Stimmen, die dem Film Gewicht geben. Die beiden Vorsänger Marco (NBU) und Julius (Corrillo) erzählen zum Beispiel, wie sie zu ihrem Anheizerjob kamen und wieviel Einsatz er fordert. In einer anderen Szene sieht man einige vermummte Ultras bei einer nächtlichen Graffitiaktion. Diese Insider-Erzählperspektive bricht Sand auf, indem er etwa Interviewpassagen mit Christian Streich einstreut. Der Cheftrainer spricht im Interview mit Moderator Felix Kromberger (MC Krom) über den Wettbewerbsverzerrer RB Leipzig, Montagsspiele und Fanreaktionen, die ihn befremdet haben.

Sand, der nebenher den Fanblog Nur der SCF betreibt, war bei allen 34 Spielen der vergangenen Saison im Stadion dabei. Für ihn ist das Standard, für einen Fußballtouristen ein kaum machbares Programm. Bei Sand kam hinzu, dass er dieses Frühjahr sein Fachabitur an der Gertrud-Luckner-Gewerbeschule in Freiburg nachholte. "Ich hatte Auswärtsfahrten am Montag, da bin ich um 13 Uhr aus der Schule raus, setzte mich im Bus ganz vorne hin und lernte mit einer Freundin drei Stunden lang Mathe, während die anderen hinten Party gemacht haben", erzählt Sand. "Am nächsten Morgen habe ich dann die Klausur geschrieben."

Spagat zwischen Fan und Dokumentar

Der junge Mediengestalter war jeden Spieltag von neuem hin- und hergerissen: "Einerseits bin ich Fan und will die Mannschaft spielen sehen – und andererseits das Geschehen in der Kurve filmen." So auch bei einem der emotionalsten Momente der vergangenen Spielzeit. Als am 29. April der Auswärtssieg in Paderborn und damit der Aufstieg feststand, die mitgereisten Freiburger im Gästeblock ausflippten, dokumentierte es Sand mit ruhiger Hand und hinterlegte dies im Nachhinein mit dem Live-Kommentar von Frank Rischmüller. "Dieses Gefühl – hey, wir sind wieder oben – kam bei mir erst einen Tag später an, als ich am Computer saß und die Aufnahmen geschnitten habe", erzählt er. "Stabil durch Liga Zwei" ist bereits der vierte SC-Film von Daniel Sand. Den ersten drehte er mit 17 Jahren. "Ich würde heute wahrscheinlich von den 70 Minuten den Großteil rausschneiden. Dennoch schäme ich mich nicht für das, was ich damals gemacht habe."
Was: Kinopremiere von "Stabil durch Liga Zwei"
Wann: Samstag, 8. Oktober 2016, jeweils 16 Uhr und 17 Uhr
Wo: Kandelhof, Kandelstr. 27, 79104 Freiburg
Karten: 5 Euro an der Abendkasse

Beim Interviewdreh und bei der Produktion des Films assistierten Christian Bucher und Peter Mesenholl von "Rudeltier" in Waldkirch. Mediendesigner Bucher sagt: "Natürlich hatte ich hin und wieder geschmäcklerische Einwände, als es zum Beispiel um den Schnitt ging. Dann meinte Daniel aber, das ginge nicht, das müsse man aus fanpolitischer Sicht oder aus persönlichkeitsrechtlichen Gründen genauso machen."

Hommage an den harten Kern

An dieser Stelle wird deutlich: "Stabil durch Liga Zwei" ist kein Film, der sich distanziert mit der Freiburger Fanszene auseinandersetzt. Diesen Anspruch haben die Macher auch gar nicht. Vielmehr handelt es sich um einen bildgewordenen Ehrenerweis für all das, was der harte Kern der Freiburger Supporter Woche für Woche investiert. Jener Spirit einer Gemeinschaft, die zwar eingeschworen, aber nicht immer einer Meinung ist – er kommt gut rüber. Für periphere SC-Beobachter dürfte der Film Längen haben, andererseits ist die Thematisierung von Sport 1-Montagsspielen auf NBU-Spruchbändern a la "Konzentriert euch auf Quiz und Titten – lasst uns wieder samstags kicken!" auch für Außenstehende ein heiteres Sujet.

Mehr zum Thema: