Spielzeugmusik: Schülerkonzert im E-Werk

Anne-Kathrin Weber

Rund 60 Freiburger Schüler haben im Rahmen des Projekts "Spielzeugmusik" zusammen mit Profimusikern eigene Musikstücke entworfen und sowohl musikalisch als auch choreografisch umgesetzt. Heute Abend wird das ungewöhnliche Konzert im E-Werk zum ersten Mal aufgeführt.



Gemeinsam mit dem "ensemble chronophonie" und den Künstlern Alexander Grebtschenko und Ephraim Wegner haben Schüler der Anne-Frank-Grundschule, der Emil-Thoma-Grundschule und des Goethe-Gymnasiums musikalische sowie darstellerische Werke aus und mit Spielzeug erarbeitet. Die präsentierten Arbeiten reichen von kurzen Musiktheater-Performances über Geräusche, Cluster und Klangflächen bis hin zu einem Spielzeug-Orchester.


Die Schüler konnten im Laufe des Projekts alltägliche Gegenstände in Teamarbeit "neu entdecken" und sich selbst als komponierende und ausführende Musiker erleben. Dabei haben sie bekannte Hörgewohnheiten hinterfragt und ein neues Verständnis für klangliche, formale und räumliche Aspekte der Musik entwickelt.

„Spielzeugmusik" wird unterstützt von der Stiftung zur Förderung Jugendlicher, "mehrklang!freiburg" und durch das Netzwerk Neue Musik, ein Förderprojekt der Kulturstiftung des Bundes.
Einen weiteren Auftritt wird es auf dem Mehrklangfestival 2009 geben.

Mehr dazu:

Web:  Ephraim WegnerWeb:  mehrklang!freiburg Was: Schülerkonzert "Spielzeugmusik"
Wann: Mittwoch, 13. Mai , 18 Uhr
Wo: E-Werk
Eintritt: 5 €, ermäßigt 3 €