Spektakuläres Parkour-Video aus Freiburg

David Weigend

Die Crew von Parkour Freiburg hat gestern ein starkes Video ins Netz gestellt, das in den internationalen Traceur-Kreisen wie wild verlinkt wird. Schauplatz: Freiburg. Dachspringer Sven Feix (34) mit den wichtigsten Infos zum Video "Pathfinder", das ihr bei uns natürlich auch sehen könnt.



Sven, wie ist dieses Video entstanden?

Wir haben über Pfingsten 30 Stunden lang gedreht. Das haben wir am Schluss am ganzen Körper gespürt. Dann ging noch mal ein Tag für den Schnitt drauf. Der Traceur im Film ist Marius Mohr, 17, aus Reutlingen. Sara Bianceri und Ronny Lüdke waren unsere Kameraassistenten, den Clip produziert habe ich. Gedreht haben wir am Güterbahnhof, auf der Blauen Brücke, auf dem Stühlinger Kirchplatz und in Weingarten.

Die Sprünge sehen zum Teil riskant aus.

Wir filmen nur die Sachen, die wir hundertprozentig beherrschen. Am schwierigsten war der Dachsprung. Die Lücke war knapp fünf Meter tief und zwei bis drei Meter lang. Der Absprung war sehr niedrig, außerdem wuchs dort das Gras kniehoch. Nicht gefährlich, aber doch ein wenig riskant.

Wie kommt euer Video im Netz an?

Es ist uns eine Ehre, dass wir im Glyphmedia Channel von Urban Freeflow verlinkt wurden. Es gab bislang nur zwei Deutsche, die das geschafft haben. Dieser Channel genießt unter Traceuren weltweit höchstes Ansehen.



Der Soundtrack von Bass Sultan Hengzt und Kollegen kommt ganz schön breitspurig daher. Habt ihr das nötig?

Wir wollten dieses Urbane, Ghettomäßige rüberbringen. Denn aus dem Ghetto, von der Straße, kommt unser Sport. Wir haben den Soundtrack extra auf die Spitze getrieben. Wir pflegen jetzt nicht persönlich diesen Gangster-Style. Und wir werden demnächst auch ein gemäßigteres Musikbett drunterlegen.

Wie waren die Reaktionen der Leute, die euch beim Dreh zugeschaut haben?

Teils positiv, teils sehr negativ. In Haslach haben ältere Bürger die Polizei gerufen, wir sind dort auch von Spots verjagt worden. Glücklicherweise kamen die Leute, die sich beschwert haben, erst dann, als wir die Szenen im Kasten hatten. Wir gehen ja auch, wenn man uns darum bittet und lassen den Ort in Ruhe. Wir wollen ja nichts beschädigen. Aber vielen Leuten ist Parkour immer noch kein Begriff, die denken: "Warum springen die jetzt da oben runter? Und gleich sprühen sie sicher die Wand voll oder brechen ein!"

[Fotos: Feix]

Parkour Freiburg: Pathfinder

Quelle: YouTube

[youtube qV_p3Iqbi_U nolink]

Mehr dazu: