Southside: Bekiffter Festivalbesucher klaut ein Feuerwehrauto und fährt nach Hamburg

Peter Disch

Was für eine skurrile Geschichte: Ein 27-jähriger Mann besucht das Southside-Festival. Er raucht dort nach eigenen Angaben einige Joints und klaut bekifft ein Feuerwehrauto, mit dem er nach Hamburg fährt. Dort brennt das Fahrzeug aus.

Als Dieb und Brandstifter hat die Hamburger Polizei einen 27-jähriger Mann überführt. Er ist geständig. Der Mann brach Ende Juni nach dem Besuch des "Southside"-Festivals in das Feuerwehrmagazin der Gemeinde Neuhausen ob Eck ein. Hinterher fehlten ein Mannschaftstransportwagen, Ausrüstung und Uniformen.


Der Täter und zwei weitere Männer fuhren mit dem Auto nach Hamburg, wo sie unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt wurden. Zum Erstaunen des Verursachers fuhrt die Besatzung des Feuerwehrautos eilends davon. Er informierte die Polizei. Einige Zeit später wurde das Feuerwehrauto im Hamburger Stadtteil Heimfeld gefunden – ausgebrannt.
Zeugenhinweise führten die Polizei zu den drei Verdächtigen. Bei der Durchsuchung ihrer Wohnungen fand die Polizei Ausrüstungsgegenstände, die aus dem Feuerwehrmagazin in Neuhausen ob Eck stammten. Weiteres Diebesgut hatten die Verdächtigen bereits verschenkt oder verkauft. Der 27-Jährige gab die Brandstiftung und den Diebstahl zu. Er erklärte, während des "Southsides" und bei der Tat bekifft gewesen zu sein. Deshalb könne er sich an keine Details erinnern.

Gegen ihn läuft nun ein Verfahren wegen Diebstahls, Brandstiftung, Fahrens ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss. Ob die anderen beiden Verdächtigen am Einbruch und Autodiebstahls beteiligt waren, ist noch nicht klar. Sicher ist, dass die Polizei im Zuge der Hausdurchsuchungen bei den Verdächtigen auf eine Cannabis-Plantage stieß.

[Quelle: badische-zeitung.de]

Mehr dazu: