Southside 09: Der Samstag

Dirk Philippi & Gina Kutkat

Nach kurzer Nacht und dem Verzehren morgendlichen Grillguts fiebert die Festivalgemeinde heute in erster Linie dem Auftritt der Kings of Leon entgegen. Doch auch Johnossi, The Do, The Sounds, Gaslight Anthem, Franz Ferdinand, Anti-Flag, Nine Inch Nails und Editors werden den Samstag highlighten. Dirk und Gina mit dem Konzertticker.




02.05 Uhr

NINE INCH NAILS

Er war, ist & bleibt einzigartig. Schubladen? Pah! Trent Reznor feuert in einem Kopfnicker-Konzert deluxe in alle Richtungen. Fesselnde Aura beim Abschiedsgig.


01.15 Uhr

CULCHA CANDELA

„Nananana, Schalalala, Heyeyey“ Ballermann-Gehabe mit einem fürchterlich aufblasenden Posing, das abschreckt. Bei Minustemperaturen geeignet. Sonst eher nicht.

00.25 Uhr

KINGS OF LEON

Hallelujah! Was für ein Auftritt! Tränenfeuchte Gesichter, Caleb Followill, Crawl, Closer, Knocked Up, On Call, Ekstase, Rockopera- Besser wird's nicht mehr.

21.55 Uhr

FRANZ FERDINAND

Danke Jungs, ihr habt uns aus dem kurzen Festival-Tief geholt. Wie immer mit Klasse, wie immer grandios und wie immer absolut tanzbar. Come and dance with me Michael!

21.45 Uhr

DENDEMANN

Der Wahnwitzige unter den Sprachakrobaten tröstet über leider vergangene EinsZwo-Zeiten hinweg. Trotz miesem Sound im tropfenden Zelt eine tricky Zirkusnummer.

20.15 Uhr

EDITORS

Hier sieht man Herzblut on stage: Die Musikgeeks sind weit entfernt vom 0815-Indie-Rock und spielen die anspruchvollste und schönste schon bis zu diesem Zeitpunkt.

19.51 Uhr

ANTI-FLAG

Ein Clash-Cover im tiefen Schlamm, ein kantiger Ritt ins triste Himmelgrau und alles immer stets gegen den (politischen) Strich gekämmt. Scharf.

19.25 Uhr

NNEKA

Was kitschig klingt ist heute wahr: Eine liebreizende Frau und eine wundervoll warme Stimme machen das Festival im temperaturmäßigen Tief wieder (er)lebenswert.

17.10 Uhr

THE SOUNDS

Man hat sich eingerichtet irgendwo zwischen störrischem Gitarrenrock, Floorfiller und Porn-Show: Sängerin Maja in Hotpants und zweideutigen Posen. Heiß!

16.45 Uhr

DATAROCK

Hyperaktive norwegische Elektro-Punk-Rock-Sporttruppe. In den angewachsenen (?) roten Trainingsanzügen pfeifen sie auf die unsägliche Mittagszeit für ihren Gig.

15.56 Uhr

THE GASLIGHT ANTHEM

Man hört Bruce Springsteen, Tom Waits und Joe Strummer, man sieht tätowierte, sympathische Herren, man fühlt Soul, Punk und Blues. The 59 Sound im Jahr 2009!

14.15 Uhr

JOHNOSSI

Nochmal Stockholm: John & Ossi hinterlassen eine Östrogen-Pfütze, ach was, einen Ozean voller Hingabe und Leidenschaft. Zwei Mann – ein messerscharfes Konzert.

13.45 Uhr

LOVEDRUG

Nicht nur Muse können Melodrama und Falsett-Gesang: Das Quartett  aus Ohio spielt melancholischen Indie-Rock, der jeden Hangover vergessen lässt. Fein.

13.12 Uhr

FRISKA VILJOR

Sänger und Vader-Abraham-Double Joakim Sveningsson trifft den Nagel auf den Kopf: „Kindermusik mit erwachsenen Texten!“ Bitterböse, aber frühsporttauglich.

12.20 Uhr

BOSSE

Kaum zu glauben, dass Braunschweig zum Aufstehen passt und doch war´s liebevoll harmonisch mit den Niedersachsen um Axel Bosse, dem 1/4-nach-Zwölf-Stagediver.

07.55 Uhr

Das benachbarte Tantra-Paar (siehe gestern) wirft den Grill an: „Schatz, Pute oder Rind?“ Dann eben Duschen solang das Wasser warm ist.

Mehr dazu:

Web:

Southside

fudder-Southside 2009-Coverage