Sonntag: Emanuel & The Fear im Waldsee

Gina Kutkat

Nennen wir es einfach Rock: Am Sonntag spielt der New Yorker Geheimtipp Emanuel & The Fear im Waldsee und bringt so viele Musiker, Instrumente, Einflüsse und Songs mit, dass jede Genrezuweisung oder Soundbeschreibung sofort nach hinten losgehen würde. Was hingehen vermutlich ziemlich super wird, ist ihr Gig in Freiburg.



Wer keine Lust hat, sich mit biografischen und musikalischen Details über Emanuel & The Fear aufzuhalten, dem sei "Jimme's Song" ans Herz gelegt. Über fünf Minuten lang philosophiert Sänger Emanuel Ayvas darüber, nichts anderes mehr tun zu wollen, als in einer Rockband zu sein: "Saying I don't wanna do nothing but be in a rock band. I don't wanna get a job. I don't wanna be a man." Was ruhig bis harmlos beginnt, schaukelt sich ab Minute 2:40 zu einem rhythmischen Fußstampfer-Song in bester Arcade-Fire-Manier hoch, der nicht mehr aus dem Kopf will.


Emanuel & The Fear haben im September ihr zweites Album "The Janus Mirror" auf dem Haldern Pop Recordings-Label veröffentlicht. "The Janus Mirror" soll laut Band der Punkt zwischen der Welt da draußen und der Welt in unseren Köpfen sein. Und an diesem Punkt scheint es ziemlich chaotisch zuzugehen. Denn die stilistische Palette bietet Piano-Balladen, Synth-Pop-Ausbrüche, Streicher und Folk-Pop-Songs - um nur ein paar wenige Details zu nennen. Die Einflüsse der Brooklyner reichen von Beethoven und Rachmaninoff über Bright Eyes und Daft Punk bis zu Sufjan Stevens.

Früher waren Emanuel & The Fear zu elft, mittlerweile stehen sie nur noch zu sechst auf der Bühne. Fragt man sie selbst nach ihrem Sound, können sie sich erst recht nicht einigen. Es gibt nur eine Sache, bei der sich alle einig sind: Dass Marvin Gayes Darbietung der US-amerikanischen Nationalhymne "Star Spangled Banner", die er 1983 bei den NBA-All-Star-Games performte, ein brillantes Musikstück ist.

Emanuel & The Fear - Jimme's Song

[youtube eu2I72CrLl4 nolink]

Mehr dazu:

Was: Emanuel & The Fear, Support: Denis Jones
Wann: Sonntag, 7. Oktober, 20 Uhr
Wo: Waldsee
Eintritt: Vorverkauf 16,80 Euro