Sogar Nonnen feiern - und wie!

Adrian Hoffmann

Finale, oooho, Finale, ohoho. Der Verkehr in der Innenstadt ist völlig zusammengebrochen. Die Menschen feiern auf den Straßen, sie tanzen. Überall, selbst die Nonnen (aufgenommen aus der Straßenbahn). Alle feiern. Das ist so schön, wir gehen jetzt mitfeiern, bis denn... Zuvor noch die zehn besten Randbeobachtungen von der WM-Party in der Innenstadt.

  • Der beste T-Shirt-Spruch: Tausche Bruder gegen Finalkarten.

  • Die beste Autokorso-Deko: Ein Autokorso-Fahrer bindet einen Plüsch-Goleoan den Benz-Stern auf seine Motorhaube.

  • Polizeibusse werden mit Gesängen gefeiert: *sing* grün-weißer Partybus shalalalala */sing*

  • Eine Guggemusik-Kapelle zieht durch die KaJo.

  • Phasenweise Stimmung wie an der Street Parade, als von irgendwoher Beats Richtung Bertoldsbrunnen dröhnen. Frage: Warum gibt es nach solch einem Spiel eigentlich keine DJs auf Freiburgs Straßen? Wir wollen tanzen!

  • Typisch Freiburg: Einige siegestrunkene Deutschland-Fans skandieren Ho-Ho-Ho-Chi-Minh-Sprechchöre. Skurril!

  • Den ersten Preis für die beste Straßenparty-Deko erhalten die Jungs mit der lebensgroßen Jürgen-Klinsmann-Puppe.

  • Das beliebteste Spielzeug am Bertoldsbrunnen sind die Fußbälle, die gen Himmel geschossen werden. Immer wieder schwappt lauter Jubel durch die Kajo, wenn ein Ball in die Höhe fliegt.

  • Doof: Ein paar Jungs zünden Argentinien-Fahnen an - ein Videoreporter von Indymedia hat den Schwachsinn gefilmt. Ein Fahnenanzünder hat sich dabei seine Finger verbrannt. Selbst schuld!