Softair-Schützen in Untersuchungshaft

Markus Hofmann

Die Polizei hat in Neuenburg zwei 21-jährige Männer festgenommen, die Passanten vergangene Woche mit einer Softair-Pistole beschossen haben sollen.

Nach einer Pressemitteilung der Polizei vom von vergangener Woche meldeten sich beim Polizeiposten in Neuenburg Zeugen und drei weitere Geschädigte, die ebenfalls mit einer Softairwaffe beschossen wurden. Aufgrund der Aussagen konnten die Wohnungen lokalisiert werden, aus welchen die Schüsse auf die Passanten abgebeben wurden. Nach richterlicher Anordnung erfolgten am Freitagabend die Wohnungsdurchsuchungen und die vorläufige Festnahme der beiden Wohnungsinhaber. Aufgefunden und beschlagnahmt wurden die gesuchte Softairwaffe, die sich als täuschend echt aussehende Nachbildung einer "Smith und Wesson" Pistole erwies sowie eine Schreckschusspistole. Für beide Waffe waren jeweils fünfzig Schuss Munition vorhanden. Die beiden Wohnungsinhaber, beide 21 Jahre alt, wurden am Samstagmorgen der Haftrichter in Freiburg vorgeführt. Er erließ Haftbefehl und die beiden wurden in Untersuchungshaft genommen. Der Vorwurf an die jungen Männer lautet: Verstoß gegen das Waffengesetz, gefährliche Körperverletzung und gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr.


Pressemeldung der Polizei vom 27.09.06

Am Dienstagabend, 26. September 2006, 19.40 Uhr, wurden eine Autofahrerin und zwei holländische Motorradfahrer von einem unbekannten Täter aus dem Hinterhalt heraus mit einer Softairwaffe beschossen. Der Vorfall ereignete sich in der Breisacher Str. in Höhe der Sparkasse. Die Autofahrerin, ca. 30 Jahre alt und schulterlange, blonde Haare, war in einem blaugrauen Fahrzeug in Richtung Kronenkreuzung unterwegs. Nach dem Vorfall konnte die Polizei die als Geschosse verwendeten gelben Plastikkügelchen auffinden.