So viel Frankreich steckt in Freiburg

Maryline Boudot

Freiburg liegt im Dreiländereck direkt in der Nähe zur Schweiz – und Frankreich. Welchen Einfluss hat das auf unsere Stadt? fudder-Mitarbeiterin und Halbfranzösin Maryline Boudot hat Freiburg unter die Lupe genommen und untersucht, wie viel Frankreich sie hier entdeckt.

Kulinarisch à la française

Tom’s Café
Die Stadt Freiburg hat viele französische Spezialitäten zu bieten. Im Tom’s (Café – Bar – Restaurant) liegt der Schwerpunkt der Gerichte im mediterran-französischen Bereich. Als Hauptspeise gibt es zum Beispiel einen Salat de Chèvre und als Dessert natürlich eine typisch französische Käseplatte.

Café Marcel
Im Café Marcel bekommt ihr Süßes aus Frankreich, wie Croissants und Pains au chocolat. Aber auch herzhafte Croques, die französische Variante eines Sandwiches, stehen auf der Speisekarte.

Oscar’s Café – Bar – Restaurant
Oscar’s bezeichnet sich selbst als das schönste Grand Café in Freiburg, mit einem Ambiente im Stil der schönen Bel Epoque. Ihre Frühstücksangeboten tragen alle französische Namen, wie Tour Eiffel, Notre Dame oder Champs-Élysées

La Baguette
In der Eschholzstraße im Stühlinger befindet sich eine Boulangerie, Pâtisserie und Tarterie. La Baguette bietet unter anderem französisches Brot aus dem Elsass sowie Tartes, Tartelettes und Gourmandises nach französischen Rezepten.

Mirabeau - Café - Bar
Die Besitzer von Mirabeau wurden von Frankreich inspiriert, das lässt sich nicht nur an ihrem Cidre-Schoko-Kuchen oder ofenwarmen Speckkuchen, sondern auch an der Einrichtung erkennen.

Die Freiburger histoire

Frankreich ist in der Geschichte Freiburgs von großer Bedeutung. 1805 gliederte Napoleon Freiburg zum Beispiel in das neu geschaffene Großherzogtum Baden ein. Ein weiteres bedeutendes Ereignis war die Besetzung Freiburgs 1945 der Franzosen und die darauf folgende Einrichtung einer Regierung und Verwaltung des Landes Badens. Erst vor 25 Jahren verließen die französischen Streitkräfte Freiburg.

Auch heute noch sind die französischen Wurzeln in Freiburg zu entdecken: Der Stadtteil Vauban wurde nach seinem Festungsbaumeister benannt. Und auch die Rempartstraße hat einen französischen Ursprung – "rempart" kommt nämlich aus dem französischen und bedeutet soviel wie Schutzwall oder Stadtmauer.

Viele Freiburger fahren zum Entspannen auch gerne ins Elsass zwischen den Vogesen und dem Rhein. Eine lange Zeit waren die Elsässer sogar deutsch geprägt. Viermal wechselte die Nationalität der Elsässer, mal waren sie deutsch, mal französisch. Erst, nachdem die Nationalsozialisten das Elsass von 1940 bis 1944 besetzten, wurden die Elsässer endgültig zu Franzosen.

Französische Institutionen in Freiburg

Frankreich-Zentrum
Das Frankreich-Zentrum der Uni betreibt Frankreichforschung und fördert zudem deutsch – französische Beziehungen im kulturellen und wirtschaftlichen Bereich.

Centre Culturel Français
Das Centre Culturel Français ist Vermittler und Träger französischer Kultur und Sprache. Es organisiert Lesungen, Konzerte, Vorträge sowie Ausstellungen. Außerdem werden ein Mal im Monat beim Cinéclub französische Filme in Originalfassung gezeigt. Im Hofcafé findet auch monatlich ein café chantant statt, bei dem, neben dem Kaffee trinken, französische Lieder gesungen werden. Beim deutsch-französischen Stammtisch können die Sprachkenntnisse beim Quatschen mit unseren "Nachbarn" verbessert werden.

Deutsch-Französische Gesellschaft
Die Deutsch-Französische Gesellschaft ist die älteste deutsch-französische Einrichtung in Freiburg und wurde 1957 gegründet. Um die deutsch-französischen Beziehungen auf kulturellem, sozialen und gesellschaftlichen Gebiet zu erhalten, veranstalten die Mitglieder vielseitige Angebote. Dazu gehören Besuche von französischen Theateraufführungen und Kunstausstellungen, Vorträge, ein monatlicher Stammtisch oder auch Fahrten in unser Nachbarland.

Französische Kultur in Freiburg

Zur französischen Kultur in Freiburg gehört unter anderem die Auswahl an französischer Literatur in den Bibliotheken, da beispielsweise viele Studiengänge in der romanischen Sprache an der Universität angeboten werden. Dazu tragen auch die französischsprachigen Filme und Stücke in den Kinos und im Theater bei. Die französischen Ausstellungen in den Freiburger Museen werden auch gerne besucht.

In Freiburg wird auf der Straße allgemein viel Französisch gesprochen, denn viele Touristen aus Frankreich und vor allem auch Erasmus-Studenten kommen nach Freiburg. 2016 lebten insgesamt 1.656 Franzosen in der schönen Stadt im Breisgau Stadt.

Die schnellsten und günstigsten Verbindungen nach Frankreich

Mit dem Zug von Freiburg nach Straßburg: Tickets ab 21 Euro
Eine Zugfahrt nach Colmar ab 4,50 Euro Bahntickets ab 3,90 Euro zum Hauptbahnhof in Mulhouse Freiburgs schnellster Zug - mit dem TGV nach Dijon, Paris und Besançon
Und jetzt seid ihr dran: Welche Lokalität, welches Institut, welchen Geheimtipp haben wir vergessen? Wo steckt noch ganz viel Frankreich in Freiburg? Kommentiert einfach unter diesen Artikel.

Mehr zum Thema: