So schön lächeln Freiburgs neue Straßenbahnen

Simone Höhl

Im Februar trifft die erste Straßenbahn des neuen Tramtyps in Freiburg ein. Sie kommt aus dem spanischen Saragossa - und hat ein lustiges Grinsen im Gesicht. In die Bahnen investiert die VAG knapp 40 Millionen Euro.


Freiburgs neue Straßenbahnen lächeln freundlich.

Die neuen Straßenbahnen rollen aus Spanien an: Der erste Urbos soll nächsten Monat in Freiburg eintreffen. Zwölf der Niederflurbahnen hat die Verkehrs-AG (VAG) für fast 40 Millionen Euro gekauft. Die Hälfte soll Ende des Jahres mit der neuen Messe-Linie in Betrieb gehen. Vorher wird getüvt und getestet.


Ein Urbos 100 steht fertig in der Fabrikhalle im spanischen Saragossa. Freiburgs neuer Tramtyp hat Platz für 241 Fahrgäste an Bord und ein leichtes Grinsen im Gesicht. Die Fotos vom Hersteller CAF (Construcciones y Auxiliar de Ferrocarriles) zeigen, dass der Straßenbahnbau weit fortgeschritten ist, der vor rund einem Jahr begann. Ein Dutzend Urbosse, die unter anderem in Besançon und Granada, Stockholm und Sydney fahren, hat die VAG bestellt.

Den ganzen Text gibts bei den Kollegen der Badischen Zeitung: Freiburgs neue Straßenbahnen rollen aus Spanien an

P.S.: Ein Kommentator BZ Online fragte sich bereits, warum sich Sitzplatzgröße und Volumen der Sitzenden diametral entwickeln. Oder anders gesagt: Die Sitze schmaler, die Menschen fetter - das passt doch nicht.