So läuft es nach einem halben Jahr im verpackungsfreien Supermarkt Glaskiste

Felix Klingel

Am Anfang war der Hype um den verpackungsfreien Supermarkt im Sedanviertel riesig. Doch wie geht es dem Laden sechs Monate später, wenn Idealismus auf alte Einkaufsgewohnheiten trifft? fudder hat mit Lisa Schairer von der Glaskiste gesprochen.

Die Glaskiste gibt es seit sechs Monaten, wie läuft der Laden bisher?

Lisa Schairer: Tatsächlich ist es sehr unterschiedlich. In den ersten Monaten war wirklich sehr viel los. Da hatten wir noch einige Baustellen, also viel Trubel, neue Kunden, viele Anfragen. Das war sehr aufregend. Das ist dann ein wenig abgeflacht und es hat sich herauskristallisiert, wer öfter kommt und wer Stammkunde ist. Es pendelt sich also gerade ein.

Wie viele Leute kommen momentan am Tag?

Zwischen 180 und 280, das sehen wir immer genau an der Kasse. Es reicht, um den Betrieb am Laufen zu halten.

Wer kommt da vor allem?

Es sind eher Leute, die das Konzept kennen und bewusst sagen: Heute gehe ich in die Glaskiste einkaufen. Das ist unsere Zielgruppe. Aber natürlich wollen wir auch immer wieder neue Leute für unsere Idee begeistern – also müssen wir Spontaneinkaufe ermöglichen und Laufkundschaft in den Laden holen. Es geht ja auch um die Bewegung dahinter.

Die meisten Leute sind also Idealisten wie ihr?

Ja. Für einige sind wir aber auch der Laden im Quartier, also einfach eine Anlaufstelle zum Einkaufen. Und das Unverpackt-Konzept machen die dann eben mit.

Wie kann ich mir so einen Einkauf vorstellen – kommen wirklich Leute mit zehn leeren Gläsern bei euch in den Laden?

Einige sogar mit mehr! Es ist aber natürlich unterschiedlich: Manche Leute gehen alle paar Tage einkaufen, die holen sich nur ein paar Sachen. Aber andere machen einmal die Woche den Großeinkauf, und die kommen mit drei Tragetaschen voller Behälter.

Davor schrecken die Leute wirklich nicht zurück?

Nein, manchen macht das total Freude. Die planen das vorher genau, und schreiben auf die Gefäße, was wo reingehört.

Was passiert, wenn ich komme und gar kein Behältnis dabeihabe?

Wir haben immer Gläser da, die man neu kaufen kann. Außerdem gibt es Baumwollsäckchen oder Papiertüten – und Second Hand Gläser, die wir ausspülen und auf Spendenbasis anbieten.

Habt ihr an eurem Konzept bisher etwas ändern müssen?

Ja, wir wollten zu Beginn bei den frischen Lebensmitteln wirklich nur regionale und saisonale Ware anbieten. Das, was gerade bei uns wächst, das wollten wir im Laden haben. Aber einige unsere Kunden und Kundinnen wollen eben die Zucchini, egal zu welcher Jahreszeit, und wollen die Tomaten, auch wenn sie aus Holland kommen. Daran haben wir uns angepasst, auch wenn wir unsere eigenen Ideale haben.

Welche Lebensmittel gehen besonders gut weg?

Reis, Nudeln, Nüsse, Hülsenfrüchte. Das läuft am meisten. Aber auch Getreidesorten, also ganzes Korn. Gut laufen außerdem die Zahnbürsten aus Bambus, also ohne Plastik.

Und was sind die Ladenhüter?

Trockene Bohnen oder Kichererbsen. Man ist gewohnt, sie fertig aus der Konserve oder dem Glas zu bekommen.

In kleinen Holzkisten bietet ihr seit kurzem auch Handgemachtes an.

Ja, offiziell heißt das Projekt "Deine Kiste – Die Plattform für Selbstgemachtes." Kreative können dabei eine Box wochenweise anmieten und ihre selbstgebastelten Dinge anbieten. Momentan haben wir vier der Kisten gefüllt, insgesamt stehen zwölf bereit. Die gebastelten Sachen sollten natürlich mit unserem Projekt vereinbar sein – und am besten auch eine Message haben!
Zur Person

Lisa Schairer ist 26 Jahre alt. Sie hat in Freiburg Europäische Ethnologie studiert und danach in einem Behindertenbetreuungsverein gearbeitet. Gemeinsam mit Björn Zacharias und Adrian Dell'Aquila betreibt sie seit einem halben Jahr den verpackungsfreien Supermarkt Glaskiste.

Am Samstag gibt es eine kleine Jubiläumsfeier in der Glaskiste. Der Laden hat von 9.30 bis 22 Uhr zum Einkaufen geöffnet. Ab 14 Uhr startet dann ein kleines Programm. Für Kinder findet ein Rätselraten mit einem Gewinnspiel statt. Außerdem gibt’s Musik. Der Tag soll außerdem ein Forum sein, um ins Gespräch mit den Glaskiste-Machern zu kommen und Fragen rund um den Laden zu stellen.

Was: Glaskiste Freiburg feiert halbjährliches Bestehen
Wann: Samstag, 7. Oktober, 9.30 Uhr bis 22 Uhr
Wo: Moltkestraße 15, 79098 Freiburg



Du liest gerne fudder?
Damit fudder jungen Journalismus aus Freiburg bieten kann, bitten wir Dich um Deine Unterstützung. Werde Mitglied in fudders Club der Freunde.

Als Bonus gibt’s für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind.

Mehr zum Thema: