Polizei Freiburg

So ist der Stand der Ermittlungen im Fall Maria L.

Frank Zimmermann

Mehr als 600 Vernehmungen hat die Polizei im Fall der vergewaltigten und getöteten Maria L. durchgeführt. Gerüchte, die in den sozialen Medien kursieren, dementiert Polizeisprecherin Laura Riske.

Die 40-köpfige Sonderkommission "Dreisam" hat inzwischen mehr als 600 Vernehmungen im Zusammenhang mit der Tötung der Medizinstudentin Maria L. geführt. Dies hat Polizeisprecherin Laura Riske der BZ am Donnerstag mitgeteilt.


Die 19-Jährige Maria L. war am Sonntag, 16. Oktober, Opfer eines Verbrechens geworden; eine Joggerin fand ihre Leiche morgens um 8.20 Uhr in der Dreisam auf Höhe des Schwarzwaldstadions. Weiterhin wertet die Polizei Spuren aus und gleicht sichergestellte DNA ab, eine heiße Spur gibt es jedoch noch nicht. Bislang hat die Polizei 400 Flyer in der Stadt verteilt, nun will sie auch welche auf Englisch und Arabisch drucken und verteilen, um noch mehr Menschen in der Stadt zu erreichen.

Viele Gerüchte in den sozialen Medien

Für die gerüchteweise gestreute Theorie, dass das Opfer von mehreren Männern vergewaltigt und getötet wurde, gebe es keine Anhaltspunkte, sagt Riske. Zu ausgewerteten Handysignalen und möglichen georteten Aufenthaltspunkten der Studentin kurz vor ihrem Tod will sich die Polizei weiterhin nicht äußern (die BZ berichtete). Aufgrund von Befragungen aus dem Umfeld geht die Polizei davon aus, dass Maria L. in jener Nacht den üblichen Heimweg genommen hat, den sie auch stets nahm, wenn sie von der medizinischen Fakultät mit dem Rad nach Hause ins Studentenwohnheim in Littenweiler fuhr. Auch für das Gerücht, Maria L. könne von der Party in der Mensa Institutsviertel gegen 2.40 Uhr in Begleitung aufgebrochen sein, hat die Soko keine Hinweise, gleichwohl sei dies natürlich nicht gänzlich ausgeschlossen, so Riske.

Für Hinweise zur Ergreifung des Täters hat die Staatsanwaltschaft Freiburg eine Belohnung von 6000 Euro ausgelobt. Derzeit nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0761/882-5777 rund um die Uhr Hinweise entgegen.
Die Ermittler haben aktuell folgende Fragen:

  • Wer kann sachdienliche Angaben zur Herkunft oder zu einem möglichen Eigentümer oder Benutzer des lilafarbenen Damenrads machen, das am Tatort aufgefunden wurde? (Mehr Informationen zum Fahrrad)
  • Wer hat in der Tatnacht einen Mann mit diesem Fahrrad gesehen?

Mehr zum Thema: