Präsidentschaftswahl in Frankreich

So haben Südbadens Franzosen in Freiburg gewählt

Bärbel Nückles

Französische Staatsbürger in Südbaden mussten zu den Präsidentschaftswahlen nicht nach Frankreich fahren, sondern konnten in Freiburg wählen. Emmanuel Macron bekam hier über die Hälfte der Stimmen.

In Südbaden lebende Franzosen haben im ersten Wahlgang der französischen Präsidentschaftswahl mit einer deutlicheren Mehrheit als ihre Landsleute für Emmanuel Macron gestimmt. Landesweit liegt der parteilose Macron mit 23,8 Prozent in Führung.


Das Wahllokal im Freiburger Deutsch-Französischen Gymnasium zählte 52,08 Prozent der abgegebenen Stimmen für Macron aus. Für Marine Le Pen (Front National) votierten in Freiburg lediglich 5,5 Prozent. Landesweit erzielte sie hinter Macron das zweitbeste Ergebnis (21,4 Prozent).

Dem DFG waren Franzosen in den südbadischen Landkreisen zwischen Offenburg und Lörrach zugeteilt. Wer wählen wollte, musste sich allerdings vorher registrieren lassen. In Freiburg waren es genau 5511 Wahlberechtigte. Nur knapp 2000 Personen stimmten tatsächlich ab. Eine Briefwahl ist in Frankreich bei Präsidentschaftswahlen nicht möglich. Wem der Weg nach Freiburg zu weit war, konnte sein Stimmrecht vorab an eine Person seines Vertrauens übertragen.

Ein Vergleich mit den Ergebnissen der übrigen französischen Konsulatsbereiche in Deutschland zeigt eine ähnliche politische Gesinnung: Macron erhielt durchweg mindestens 50 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Mehr zum Thema: