So funktioniert die Uniwahl am kommenden Dienstag

Andreas Braun

So viele Listen, so viele Namen, so viele Gremien: Die Uniwahl ist komplizierter als ein Buch von Heidegger. fudder erklärt, wie viele Kreuzchen Du wo setzen kannst und warum die Wahl wichtig ist.

Wer nicht wählt, bekommt das, was andere richtig finden. Deshalb sind am kommenden Dienstag alle Studierenden dazu aufgerufen, über die Zukunft der Hochschulpolitik an der Uni Freiburg abzustimmen. Leider gestaltet sich die Wahl alles andere als einfach – es gibt viele verschiedene Gremien und Listen, die man wählen kann.


Was gibt es zu wählen?

Am kommenden Dienstag stehen gleich mehrere Wahlen an. Die Wahl zum Studierendenrat (Stura), zum Senat und zum Fakultätsrat.

Die Wahl zum Studierendenrat

Der Studierendenrat ist das höchste beschlussfassende Gremium der Studierendenschaft. Bei der Wahl zum Studierendenrat wählt man zweimal. Zum einem einen Fachbereichsvertreter, der die Interessen des eigenen Faches im Studierendenrat vertritt. Und zum anderen wählt man zehn weitere Abgeordnete aus den Initiativen. Sie sollen die Interessenvertretung außerhalb der Fachbereiche sicherstellen.

Bei der Wahl für die Abgeordneten der Initiativen hast Du also zehn Stimmen. Diese dürfen kumuliert und panaschiert werden, sprich: Alle zehn Stimmen dürfen auch einem Kandidaten zugeteilt werden. Oder sie dürfen verteilt werden auf verschiedene Kandidaten verschiedener Listen. Dagegen darfst Du bei der Wahl der Fachbereichsvertreter nur bei einem Bewerber ein Kreuz setzen.




Die Wahl zum Senat

In den Senat, das höchste Gremium der Universität, werden vier Studierende gewählt. In diesem Gremium sitzen unter anderem der Rektor der Universität und Vertreter von Mitarbeitern und Professoren. Der Senat ist das einflussreichste Gremium an der Albert-Ludwigs-Universität. Er entscheidet über Forschung, Lehre und Studium. So ist der Senat etwa für die Prüfungsordnungen zuständig.

Bei der Wahl der studentischen Vertreter im Senat hast Du vier Stimmen, von denen Du pro Kandidat maximal zwei vergeben darfst.

Die Wahl zum Fakultätsrat

Der Fakultätsrat der Uni setzt sich aus Vertretern der elf Fakultäten zusammen. Jede Fakultät hat einen eigenen Rat, dessen Mitglieder sich über die Angelegenheiten der jeweiligen Fachrichtung beratschlagen. Die Fakultätsräte sind eine Instanz unter dem Senat. Dennoch prägen sie die einzelnen Fachbereiche maßgeblich.

Je nach Fakultätszugehörigkeit verfügst Du über fünf oder sechs Stimmen, die Du den Kandidaten deiner Fakultät, die für den Fakultätsrat kandidieren, zuordnen darfst.

Wann und wo gehe ich wählen?

Die Wahllokale haben am Dienstag, 4. Juli, von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Eine ausführliche Auflistung der Räume findest Du in dem untenstehenden Link. Alle Wahlräume befinden sich in den Kollegiengebäuden, der Uni-Kinderklinik, dem Institutsviertel den Instituten für Biologie und der Technischen Fakultät. Wichtig ist, dass Du Deine Unicard oder den Personalausweis dabei hast. Um per Post zu wählen, musst Du den Antrag auf Briefwahl bis Donnerstag, 29. Juni, um 17 Uhr stellen.
Wen kann ich alles wählen?

Fast alle politischen Hochschulgruppen stellen Kandidaten zur Wahl. Zur Senatswahl treten die Juso-Hochschulgruppe, bvs a, bvs b, bvs c und der RCDS & LHG an.
Was: Uniwahl (Studierendenrat, Senat und Fakultätsrat)
Wann: Dienstag, 4. Juli, 9 bis 18 Uhr
Wo: Alle Wahlräume stehen hier