So erlebte ein Freiburger Nachwuchs-Footballer den Superbowl

Jana Lang

Was für die Deutschen die Fußball-WM ist, ist für die Amerikaner der Superbowl. Der 18-jährige Kevin Kiefer spielt für die Freiburg Sacristans – und erlebte live den Sieg seines großen Vorbilds Sebastian Vollmer in Phoenix, Arizona.



Mit Sebastian Vollmer von den New England Patriots hat erstmals ein Deutscher den Superbowl gewonnen. Ist das auch für Sie ein großer Traum, einmal als Spieler dabei zu sein?

Natürlich freut es jeden Deutschen, dass wir nun nicht nur in den Teams der National Football League vertreten sind, sondern auch die großen Preise gewinnen. Wir wurden am Sonntag ständig auf Sebastian Vollmer angesprochen, sobald wir erwähnten, dass wir aus Deutschland kommen.
Für mich ist er ein großes Vorbild. Er spielt zwar nicht auf meiner Position – ich bin Wide Reciver, er ist Offensive Tackle – zeigt aber, dass man auch als Deutscher die Chance hat, in der NFL Geschichte zu schreiben. Es zeigt mir auch, dass Football in Deutschland nach und nach größer und bekannter wird. Eine klasse Sache für diesen klasse Sport.

Wie kam es überhaupt dazu, dass Sie beim weltgrößten Football-Ereignis in den USA dieses Jahr dabei waren?

Die Reise nach Amerika war ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk von meinen Eltern – am 3. Februar feier ich meinen 18. Geburtstag. Die ganze Reise war eine totale Überraschung. Erst letzten Mittwoch habe ich davon erfahren und am Freitag saß ich zusammen mit meinem Vater schon im Flugzeug nach Phoenix. Auch er ist ein Riesenfan des American Football. Das war bis jetzt mein bestes Geburtstagsgeschenk.

Was war das für ein Gefühl beim Superbowl dabei zu sein?

Schon im Flieger nach Arizona, konnten wir die Atmosphäre genießen, da waren nämlich noch viele andere Fans. Trotz Jetlag nutzten wir die drei Tage Aufenthalt um möglichst viel zu sehen: Das Erlebnis-Center der National Football League in Phoenix ist ungefähr so wie die Messe Freiburg – nur 100-mal so groß und alles dreht sich um Football. Überall gab es Gratis-Artikel. Ich habe die Amerikaner als sehr gastfreundlich und aufgeschlossen empfunden. Am Samstag sind wir dann das erste Mal in die Superbowl-Stadt Glendale gefahren. Schon einen Tag vorher gab es dort Live-Musik und Shows. Das eigentliche Spiel war überwältigend: Einfach nur die Atmosphäre und die Freude der Fans und Spieler zu spüren war unglaublich.

Zur Person: Kevin Kiefer

Der 18-Jährige spielt seit fünf Jahren beim Footballverein 1844 Freiburg Sacristans. Er ist Wide Receiver. Er hat am heutigen 3. Februar Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch, Kevin.

Mehr dazu: