Polizei

Sind Jung-Nazis durch die Freiburger Wiehre marschiert?

bz & Simone Höhl

Eine Gruppe von jungen Männern und Frauen geht eine Straße im Freiburgs Osten entlang und brüllt Nazi-Parolen: Das berichtet ein Zeuge der Polizei, die jetzt ermittelt.

Die Freiburger Polizei sucht Zeugen zu dem Vorfall, den der Zeuge am Montagmittag gemeldet hat. Die "befremdende Begegnung" hat sich dem Spaziergänger zufolge am Samstag, 7. Januar, an der Grenze der Stadtteile Wiehre und Günterstal ereignet.


Demnach sei gegen 17.30 Uhr eine Gruppe Männer und einiger Frauen an der Wonnhaldestraße in Richtung der Forstlichen Versuchsanstalt unterwegs gewesen. "Sie hatten Bierflaschen und Kerzen und waren offensichtlich angetrunken", berichtet der Mann. Auch andere Spaziergänger hätten die Gruppe gesehen, ein älterer Mann habe gehört, dass sie nationalsozialistische Parolen krakeelten – "der war richtig entsetzt".

Nähere Beschreibungen liegen der Polizei bisher nicht vor, erklärte deren Sprecher Walter Roth. Seine Kollegen suchen nun weitere Zeugen, ermitteln wegen des Verdachts der "Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen" und bitten um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 0761/882-5777.