Silvesternacht: Viel Arbeit für die Polizei

Markus Hofmann

Brände, Sachbeschädigungen, Streitereien - die Polizei hatte in der Silvesternacht eine Menge zu tun.

  • Bereits gegen 17.35 Uhr wurde die Polizei über einen Brand einer Scheune auf dem Gelände des Abenteuerspielplatzes in der Dietenbach-Anlage informiert. An dem Schuppen, in dem Heu und Stroh gelagert waren, entstand Totalschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Die Ursache des Feuers ist noch unklar.

  • Um 00.35 Uhr alarmierten Passanten die Feuerwehr, da aus dem zweiten Geschoss eines Gebäudes in der Innenstadt (Oberlinden) Rauch aus einem Fenster drang. Die Ursache: ein Zimmerbrand. Die Nachbarn mussten Löschversuche wegen der Rauchentwicklung abbrechen. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Auch zur Brandursache liegen der Polizei noch keine Erkenntnisse vor.

  • Gegen 00.40 Uhr kam es wie berichtet zu einem Wohnungsbrand in einem Hochhaus in Weingarten. Mehrere Stockwerke mussten evakuiert werden.

  • Weiterhin gab es im gesamten Stadtgebiet zahlreiche Müllcontainerbrände. Insgesamt wurde die Polizei über 12 Brände  informiert.

  • Randalierende Jugendliche beschädigten im Stadtteil Wiehre mindestens ein Fahrzeug.

  • Im Stadtteil Herdern waren ebenfalls mehrere Jugendliche unterwegs, die offenbar Gefallen daran fanden, über geparkte Autos zu laufen. Bislang konnten neun beschädigte Fahrzeuge festgestellt werden. Die Verdächtigen hatten sich bereits entfernt; ein Beteiligter soll mit einer hellen Hose, dunklen Jacke und einer weißen Baseball-Mütze bekleidet gewesen sein.

  • Zahlreiche Auseinandersetzungen gab es in der Nacht in der Innenstadt. Mehrfach meldeten Passanten Streitereien, die sich aber beim Eintreffen der Polizeikräfte meist erledigt hatten.

  • Gegen 7.15 Uhr wurde der Polizei ein Streit bei einer Diskothek im Industriegebiet Freiburg-Nord gemeldet. Zwei Gruppen hatten sich vor Ort verbal attackiert. Eine 21-Jährige trat besonders streitlustig auf und beschimpfte auch im Beisein der Polizei weiterhin die anderen Gäste. Nachdem sie einen Platzverweis nicht befolgte und einen Polizisten angriff, wurde sie festgenommen. Zur Beruhigung der Lage vor Ort mussten mehrere Streifen eingesetzt werden.