Sieg für Freiburger Nachwuchsjuristen

David Weigend

Neun Studenten der Albert-Ludwigs-Universität haben beim renommierten Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot, einem 'gespielten Prozeß'-Wettbewerb, alles abgeräumt, was es zu gewinnen gab. Zum ersten Mal seit 15 Jahren ist es einer Mannschaft gelungen, in allen drei Teamwettbewerben Erster zu werden.



Beim Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot verhandeln Studenten fiktive Fälle des internationalen Wirtschaftsrechts; insbesondere Probleme der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit und des internationalen Warenkaufs werden immer wieder gerne im Wettbewerb thematisiert.


Sieben Drittsemester und zwei Doktoranden der juristischen Fakultät der Uni Freiburg lieferten sowohl den besten Klageschriftsatz, den besten Beklagtenschriftsatz und den besten mündlichen Vortrag.

Die Leistung des Freiburger Teams ist umso höher einzuschätzen, als die Teilnehmerzahl des Wettbewerbs in 15 Jahren Mootcourt von anfänglich elf Universitäten auf mittlerweile 178 Teams aus aller Welt angewachsen ist. Unter den Teilnehmern finden sich anerkannte, juristische Fakultäten aus aller Welt, darunter die besten Studenten der Fakultäten aus Harvard, der Columbia University und der Sorbonne.

Mehr dazu:

  • Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot:  Homepage
  • Der Willem C. Vis Moot Court an der Juristischen Fakultät der Uni Freiburg: Info