Debat-O-Meter

Sie können heute Abend das TV-Duell zur Europawahl bewerten

BZ-Redaktion

Die Spitzenkandidaten der größten EU-Parlamentsfraktionen steigen heute Abend ab 20.15 Uhr in die TV-Arena. Über eine Handy-App der Uni Freiburg können die Zuschauer Live-Bewertungen abgeben.

Kurz vor der Wahl des Europäischen Parlaments am 26. Mai debattieren an diesem Donnerstag im ZDF (20.15 Uhr) die Spitzenkandidaten der beiden bisher größten Fraktionen: der CSU-Mann Manfred Weber von der konservativen Europäischen Volkspartei und der niederländische Sozialdemokrat Frans Timmermans. Beide rechnen sich Chancen aus auf das Amt des künftigen EU-Kommissionschefs.


Im Wahlkampf dominieren der geplante Austritt Großbritanniens aus der EU und der mögliche Aufstieg rechtspopulistischer Parteien. Doch es gibt viele Themen, die über Europas Zukunft entscheiden. So befürwortet Timmermans etwa eine europäische CO2-Steuer und ein Ende des Kohleabbaus in Polen und der Slowakei im Gegenzug für eine europäische Förderung der betroffenen Regionen. Zudem will er Flugbenzin höher besteuern. Auch Weber ist für mehr Engagement gegen den Klimawandel, warnte aber vor hohen Energiepreisen und dem Verlust von Arbeitsplätzen.

"Debat-O-Meter" von der Freiburger Uni

Die Debatte an diesem Abend im ZDF ist nicht die erste der beiden – aber die erste, bei der für Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit besteht, die Kandidaten während der Diskussion auf dem Smartphone zu bewerten. Möglich macht das das von der Universität Freiburg entwickelte "Debat-O-Meter", das schon bei der Bundestagswahl 2017 ein spannendes Stimmungsbild ergab.

Auf https://app.debatometer.com können Sie durch Drücken der Tasten Doppel-Plus (++), Plus (+), Minus (-) und Doppel-Minus (--) jederzeit angeben, was Sie gerade von dem Kandidaten halten, der spricht. Am Ende gibt es eine Zusammenfassung, welcher Kandidat bei welchem Thema Ihnen inhaltlich näher steht. Zudem besteht die Möglichkeit, auf Wunsch eine detaillierte Auswertung der Debatte zugeschickt zu bekommen. Die BZ wird über die Ergebnisse ebenfalls berichten. Informationen gibt es auf www.debatometer.de.