Selim Özdogan liest im Jazzhaus

Dirk Philippi

Selim Özdogan, mittlerweile 1,78 groß, schreibt seit er 1,69 ist, und seit jeher mit der Waffe der Ehrlichkeit. Der preisgekrönte freie Autor und Journalist aus Köln ("Es ist so einsam im Sattel seit das Pferd tot ist") schreibt so direkt und unmittelbar über das Leben, dass man manchmal den Unterschied zwischen Lachen und Weinen vergisst. Selim Özdogan ist ein Mann mit einem wachen Auge für das Große im Kleinen, für das Außergewöhnliche im Gewöhnlichen. Aus seinen Geschichten und Beobachtungen liest Selim Özdogan am kommenden Donnerstag um 20 Uhr im Jazzhaus. Aber Achtung: Lügen is´ nicht!

Mehr über Selim Özdogan:

  •