Selbstversuch: Die neue Brigitte – Tag 5

Brigitte Rohm

Wenn man wie eine Frauenzeitschrift heißt, drängt sich ein sadistischer Selbstversuch auf: Unsere Autorin Brigitte Rohm befolgt eine Woche lang Tipps aus Joy, Cosmopolitan und Co. Wird sie danach eine ganz neue Brigitte sein?

Minze, Eiswürfel, brauner Zucker... Nein, ich mische mir keinen Mojito, sondern die ultimative Waffe gegen Cellulite: Den "Mint-Ice-Scrub" aus der "Joy", ein erfrischendes Peeling, das müde Beine straff und zart machen soll. Olivenöl kommt auch noch rein.


Ich weine ein bisschen angesichts der Verschwendung, einen halben Strauch Minze nach fünf Minuten "Frische-Kick" in den Abfluss zu spülen. Aber ich muss zugeben, dass sich das Gemisch extrem angenehm anfühlt. Sollte mal irgendwo ein Spa eröffnen, wo man in Cocktails baden kann – ich bin dabei!

Weiter geht es mit dem Beauty-Programm. "Bei all den schicken, neuen Glossen (Rosa! Pink! Glitzer!) ist es gar nicht so einfach, zu entscheiden, welchen man als Erstes tragen möchte", schreibt "Petra". Meine Entscheidungsschwierigkeiten rühren daher, dass ich pinke Glitzerlippen fürchterlich finde, aber was soll man machen.

Das billigste Modell landet im Einkaufskorb. Es schmeckt nach Himbeer-Kaugummi. Eine Lanze muss ich dagegen für effektvollen Eyeliner in knalligem Türkis brechen: in mehreren Heften als total angesagt gerühmt, noch nie ausprobiert, echt hübsch.
Als Journalistin sollte man zu jeder Schandtat bereit sein. Wenn man den Namen einer bekannten Frauenzeitschrift trägt und diese Bibeln weiblicher Weisheit normalerweise meidet, drängt sich daher ein sadistischer Selbstversuch geradezu auf: Unsere Autorin Brigitte Rohm befolgt eine Woche lang gewissenhaft wertvolle Tipps aus Joy, Cosmopolitan und Co. Wird sie danach eine ganz neue Brigitte sein?