Seifenkistenrennen in Herdern: Hautpsache, man kommt runter!

Joel Montagud

Seifenkistenrennen in Herdern: Quietschende Reifen, scharfe Kurven, abgefahrene Kisten. Am Sonntag fand in Herdern auf der Eichhalde das beliebte Seifenkistenrennen statt. Fast 50 Piloten traten in fantasievoll zusammengeschraubten Seifenkisten (zum Beispiel dem größten Hundehaufen Freiburgs) gegeneinander an. Unser Videoreporter Joel hat ein Video gedreht und eine Foto-Galerie mitgebracht.

Das Rennen gibt es seit 1999 und findet jährlich in Herdern statt. Die Regeln sind simpel: Am Anfang des Rennens darf niemand die Seifenkiste anschieben, die Piloten dürfen nur die Schwerkraft als Antriebskraft nutzen.

Am Ziel der Strecke stehen zwei Traktoren, um die Seifenkisten wieder nach oben zum Start zu befördern. Es bewarben sich ca. 45 Seifenkisten-Besitzer - der jüngste war sieben Jahre alt, der älteste 82. Hauptsächlich waren jedoch Kinder und Jugendliche am Start - entweder allein oder im Doppel.

Alle Teilenhmer hatten ihre Kisten selbst gebaut zum Beispiel in Kursen des Jugendforums Herdern, am Abenteuerspielplatz, im Jugendtreff Haslach oder im eigenen Bastelkeller. Viele davon waren fabelhaft: Von der Kiste voller Kuschelltieren, dem Schwein bis hin zum größten Hundehaufen Freiburgs. Abgefahren!

Die etwa 700 Meter lange Strecke hatte drei gefährliche Kurven, in denen so mancher Schwierigkeiten hatte, seine Kiste in der Spur zu halten. Beim Rennen gab es leider einen größeren Unfall, über den wir gestern auf fudder mit einem Video berichtet haben.

Die Sieger:

  • Klasse 1: Sebi Wastel (Jugendtreff Haslach)
  • Klasse 2: Daniel Wissert (Gundelfingen)
  • Doppel: Simon Lubich und Simon Trüsst
  • Klasse der älteren Teilnehmer: Philipp Köpcke.
Den Preis für die originellsten Seifenkiste bekam Frederik Bilörber für eine kleine grüne Seifenkiste. Video vom Unfall beim Seifenkistenrennen: klick.

Foto-Galerie plus Video: