Sei dabei: Wir gründen eine Religion!

Martin Jost

Kirchenoberhaupt sein fetzt: Tolle Klamotten, Villa im eigenen Staat, viel auf Reisen, gutes Essen, politische Macht. Fehlen bloß noch Sex, Drugs & Rock’n Roll und fudder-Autor Martin hätte seinen Traumjob gefunden. Er geht die Sache pragmatisch an und sucht – ganz unverbindlich – Anhänger für seine eigene Religion.


Religion und Glaube haben eine lange Tradition in der Menschheitsgeschichte. Aber nie zuvor war der Markt der Spiritualität so vielseitig wie heute. Anzugträger, verschrobene Damen und mittelmäßige Science-Fiction-Autoren gründen nach Belieben Sekten und Kirchen. Ich möchte bitte auch ein Stück vom Kuchen. Angebetet werden von ganz vielen Menschen, die machen, was ich sage, kann ich mir gut vorstellen.


Und ohne jede Anmaßung sage ich: Meine Religion (wie immer sie auch heißen mag) wird sicher nicht die schlechteste. Mehr Zeit als die Chaoten, die das Alte Testament zusammen gestückelt haben, will ich mir allemal nehmen, wenn ich unser Heiliges Buch redigiere. Und weil ich meinen Anhängern die Religion gönne, die sie sich wünschen anstatt der, die sie verdienen, lasse ich sie über wesentliche Punkte mitentscheiden. Wer sich jetzt im Formular unten einträgt, kann von Anfang an dabei sein und den neuen Glauben mit formen. Stimmt einfach über grundlegende Glaubensfragen, Gottesdienstgestaltung und Feiertage ab! Kein Abo! Keine Vertragsbindung!

Ich freue mich darauf, mit euch in eine glorreiche Zukunft der Glückseligkeit für das irdische Geschlecht aufzubrechen! Es gibt noch ganz viele Pöstle zu besetzen! Ziel ist, dass wir im nächsten Jahr die erste Milliarde Anhänger knacken und bis etwa 2015 voherrschende Weltreligion sind.

Mach mit!



Mehr dazu:

    [Bild 1: © Joseph Helfenberger - Fotolia.com; Bild 2: Caro]