Second Life fürs Handy

Christoph Müller-Stoffels

Die Softwarefirma Comverse hat eine Software entwickelt, die es ermöglicht, auch mit dem Handy in die virtuelle Welt Second Life zu gelangen. "Wir wollen das erste und das zweite Leben näher zusammen bringen", sagte Daphne Steinmetz gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Die Software wurde bereits entwickelt, bevor Linden Lab den Quellcode von Second Life freigegeben hatte.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, will Comverse die neue Software kommende Woche auf der 3GMS-Konferenz in Barcelona vorstellen. Auch eine Anwendung, die SL auf IPTV-Plattformen holt, soll dort präsentiert werden. Eine eigens für Reuters veranstaltete Demonstration der Software verlief allerdings nicht störungsfrei.


Reuters präsentierte derweil auch die neuesten Einwohnerzahlen des Metaversums. Demnach stellen die Deutschen mittlerweile mit 10,46 % die drittgrößte Bevölkerungsgruppe, hinter den US-Amerikanern (31.19%) und den Franzosen (12.73%). Die hohe Zahl von französischen SL-Bewohnern hängt mit der kommenden Präsidentschaftswahl in Frankreich zusammen. So ist nicht nur die rechtsradikale Front National in SL vertreten, auch die sozialistische Kandidatin Ségolène Royal hat sich eine virtuelle Präsenz erschaffen.

Der Geschlechteranteil hat sich etwas zu den männlichen Usern verschoben (58,9%), das Durchschnittsalter liegt bei 33 Jahren. [via _notizen aus der provinz]