Science-Fiction im Realitäts-Check: Filmreihe startet am Dienstag

Nicolas Bettinger

Kann ich mich irgendwann von A nach B beamen? Können Roboter Gefühle haben? Wie realistisch ist eigentlich R2D2? Fragen, die man sich wohl stellt, wenn man "Star Wars" oder andere Science-Fiction-Streifen liebt. Über die Antworten können junge Leute in Freiburg ab diesem Dienstag mit Experten diskutieren:



"Die Idee war, gemeinsam mit Forschern Science-Fiction-Filme anzuschauen und dann darüber zu diskutieren“, sagt Mathilde Bessert-Nettelbeck, zuständig für die Wissenschaftsvermittlung von BrainLinks-BrainTools, dem Forschungsinstitut der Universität Freiburg. Gemeinsam mit dem Bernstein-Center organisiert der aka-Filmclub die Filmreihe und will damit eine Diskussion über Robotik, Künstliche Intelligenz und Neurotechnologie anstoßen.


Los geht’s an diesem Dienstag im Kommunalen Kino mit dem Film "Transcendence“, zudem der Philosoph Oliver Müller erklärt, welches Menschenbild in der Science-Fiction oft präsentiert wird. Im Film stellt sich die Frage: Kann man sein Gehirn, seinen Geist und sein Bewusstsein auf einen Computer übertragen? Anschließend wird es eine Gruppendiskussion geben.

Wollen wir intelligente Maschinen?

Weitere Filmvorführungen mit anschließendem Gesprächsbedarf finden je nach Termin im aka-Filmclub, dem Bernstein-Center Freiburg und eben im Kommunalen Kino statt (siehe Programm).

Die Filmreihe richtet sich überwiegend an Schüler und Studierende, steht aber jedem Besucher offen. "Junge Menschen sollen verstehen, dass in ihren Lieblingsfilmen durchaus wissenschaftliche Aspekte zu finden sind“, sagt Bessert-Nettelbeck. Er will besonders darauf achten, was bereits möglich und was vielleicht in Zukunft realisierbar ist.

Die Veranstaltung zielt außerdem auf eine ethische Komponente ab: Wollen wir diese Entwicklung überhaupt oder verstehen wir die Filmszenarien als Warnung für unsere Gesellschaft? Auch darüber wird diskutiert.

Der Eintritt im Kommunalen Kino beträgt sechs Euro, der ermäßigte Preis vier Euro. Die Vorführung des aka-Filmclubs kostet 1,50 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, für ganze Schulklassen jedoch erwünscht.

Trekkies, Lichtschwertliebhaber und Interessierte sollten sich diese Reihe also nicht entgehen lassen.

Mehr dazu:

Was: Science-Fiction im Realitäts-Check
Wann: ab Dienstag, 3. Mai 2016, 18 bis 21 Uhr
Wo: Kommunales Kino, Urachstraße 40, 79102 Freiburg im Breisgau [Illustration: Ludmilla Bartscht/ZVG]