Schweizer St. Pauli-Fans verprügeln zwei 18-Jährige

fudder-Redaktion

Vier Schweizer St. Pauli-Fans zwischen 24 und 26 Jahren haben am Samstagabend auf der Bertoldstraße zwei 18-Jährige zusammengeschlagen, die am Boden liegenden Opfer getreten und einem von ihnen die Geldbörse gestohlen.

Die vier stark alkoholisierten Schweizer waren nach dem 3:1-Sieg gegen den SC Freiburg auf der Bertoldstraße unterwegs und grölten St. Pauli-Lieder. Die beiden 18-Jährigen, von denen nicht bekannt ist, ob es sich um ausgewiesene SC-Fans handelte, kreuzten ihren Weg. Zunächst war alles friedlich: man sang gemeinsam Fußballlieder, es sah nach einer harmonischen Situation aus - die dann allerdings kippte.


Als die beiden 18-jährigen Jungs sich zum Gehen wandten, schlugen die Schweizer sie auf brutale Art nieder und traten auf die am Boden liegenden Opfer ein. Einem von ihnen raubten sie die Geldbörse aus der Hosentasche.

Die Polizei war von Passanten sogleich verständigt worden und auch rasch zur Stelle, dennoch gelang es einem der Vier, dessen Personalien aber bekannt sind, zu flüchten. Die drei anderen jungen Schweizer, 24 und 26 Jahre alt, wurden festgenommen. Das Trio beledigte die Polizisten aufs Heftigste und leisteten erheblichen Widerstand. Durch Tritte dürfte der Polizei-Kombi Schaden genommen haben. Auf der Wache flog eine Bierflasche gegen die Gebäudeaußentür und beschädigte diese. Nur mit Mühe gelang es, die drei Alkoholisierten in Zaum zu halten.

Die Justizbehörden wurden eingeschaltet, Blutproben angeordnet und  eine Sicherheitsleistungen in Höhe von mehreren 100 Schweizer Franken bestimmt. Nach Abschluss der polizeilichen Massnahmen konnten die Drei am Sonntagmorgen die Wache verlassen.  Zuvor war noch die Reinigung der Arrestzelle zu bezahlen. Nun folgen Strafanzeigen.

Mehr dazu: