Schwarzmarkt: Miete dir deinen Experten!

Kristina Mühlbach & David Weigend

Für den kommenden Samstag haben sich die Kuratoren im Theater Freiburg etwas Anregendes einfallen lassen. Man kann sich für einen Euro einen von 50 Experten aussuchen, der einem dann eine halbe Stunde lang ganz persönlich etwas zu seinem Spezialgebiet referiert. Thematisch geht's bei diesem "Info-Schwarzmarkt" im weitesten Sinne ums Gehirn, konkret um alles mögliche: Ohrwürmer, Drogen und die Kunst, eine Beziehung zu führen.



2009, zehn Jahre nach dem Kinoerfolg "Matrix", ist es keine Sciene Fiction mehr, menschliche Gehirne durch Chips oder Medikamente zu manipulieren. So werden zwar aus Normalbürgern keine Übermenschen, jedoch können auf diese Weise Krankheiten wie Parkinson geheilt werden. In manchen Grundschulklassen nimmt mittlerweile ein Drittel der Kinder Ritalin, ein Medikament, das, mit erheblichen Nebenwirkungen, die Aufmerksamkeit verbessern soll.




Aus der Tatsache, dass die Optimierung des menschlichen Gehirns mittlerweile in unserem Alltag angekommen ist, ergeben sich zahlreiche ethische Fragen: Darf das Gehirn zwar zur Heilung, nicht jedoch aus Selbstzweck optimiert werden? Kann man von Heilung sprechen, wenn man einem Parkinsonpatienten einen Chip einbaut, der die Symptome der Krankheit unterdrückt, aber gleichzeitig seine Persönlichkeit so verändert, dass seine Familie ihn nicht wiedererkennt? Wieviel Chip darf im Menschen stecken, damit er noch Mensch ist und nicht zum Cyborg wird?

Um solche Fragen aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten, haben die Kuratoren des Freiburger Theaters eine Kooperation organisiert - zwischen Künstlern, Wissenschaftlern, Schülern und Theatermachern. Das Ganze nennt sich "Pimp Your Brain".



In verschiedenen Arbeitsgruppen recherchieren die Teilnehmer seit November zum Thema OPTIMIERUNG DES MENSCHLICHEN GEHIRNS, hören Vorträge, diskutieren und machen szenische Improvisationen. Die künstlerischen Ergebnisse dieses Theaterprojekts werden kommendes Wochenende am Theater Freiburg vorgestellt.

Die Besucher können in einem Gehirn spazieren gehen, Performances zum Thema Leistungsdruck erleben und sich mit Neurologen und Bioethikern austauschen. Flankiert wird das Programm von Vorträgen und Expertenrunden.

Höhepunkt des Wochenendes soll der "Schwarzmarkt" werden: Für einen Euro kann sich jeder Besucher aus einer Liste von 50 sogenannten Experten einen aussuchen. Dieser Experte hält dem Besucher dann persönlich und eine halbe Stunde lang ein Referat zu einem ganz bestimmten Thema, das im weitesten Sinne etwas mit dem Gehirn zu tun hat.

Zum Beispiel Arved Schultze, Dramaturg am Freiburger Theater, der etwas darüber erzählt, warum es Ohrwürmer gibt und wie sie funktionieren. Interessant klingt auch das Gesprächsangebot "Viel hilft viel? Krieg und Drogen im 20. Jahrhundert" von Peter Steinkamp, wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universität Freiburg.



Mehr dazu:

Web: Pimp Your Brain
Was: Pimp your Brain
Wann: Samstag, 18. April, 10 bis 20 Uhr; Sonntag, 19. April, 11 bis 17 Uhr
Wo: Großes Haus, Kleines Haus, Kammerbühne, Werkraum

Web: Schwarzmarkt
Was: Schwarzmarkt
Wann: Samstag, 18. April, 19.30 Uhr (Anmeldung); 20.30 Uhr - 22.50 Uhr
Wo: Winterer-Foyer, Anmeldung auch online unter gehirn@orbit-freiburg.de