Schüsse auf Kinder und Katzen: Polizei stellt Softairwaffen sicher

fudder-Redaktion

Sie sollen mit Softairwaffen auf achtjährige Kinder und auf Katzen geschossen haben: Nun hat die Polizei diese Waffen bei vier Jugendlichen aus St.Peter sichergestellt.



Die Ermittler vom Polizeiposten Kirchzarten haben vergangene Woche in St. Peter bei vier Jungs im Alter von 14 und 15 Jahren mehrere sogenannte Softairwaffen sichergestellt (siehe Foto).


Diese luftdruckbetriebenen Waffen, die kleine Hartplastikkugeln verschießen, sehen echten Schusswaffen täuschend ähnlich. Auch die Polizei kann bei einem schnellen Einsatz nicht unbedingt sofort unterscheiden, ob es sich um echte Schusswaffen handelt.

Auslöser für die polizeilichen Ermittlungen war, dass Tage zuvor drei Kinder, alle 8 Jahre alt, mit derartigen Waffen beschossen und teilweise verletzt worden sind. So traf ein Geschoss einen der Kleinen unter einem Auge! Wie die Ermittlungen weiter zeigen, waren bereits Wochen zuvor, auch im dortigen Bereich, mindestens zwei Katzen beschossen und verletzt worden.

Alle Waffen wurden sichergestellt, sie werden vermutlich eingezogen werden. Der durchschnittliche Preis für eine solche Softairwaffe liegt bei etwa 100 Euro. Auch die Justizbehörden sind eingeschaltet. Bei den Ermittlungen wurde erkennbar, dass auch im Dreisamtal offensichtlich etliche dieser sogenannten Anscheinswaffen von Jugendlichen benutzt werden. Dass diese sich damit strafbar machen können, scheint weniger bekannt zu sein.

Mehr dazu: