Schüler von Klassenkameraden zusammengetreten

David Weigend

Mit Verdacht auf lebensgefährliche Verletzungen ist Anfang der Woche ein 14-jähriger Schüler ins Krankenhaus gebracht worden. Vorausgegangen war eine Auseinandersetzung mit einem Klassenkameraden. Sie fand statt in einer Schule im Freiburger Westen.

Der Junge ist inzwischen auf dem Weg der Besserung, aber immer noch stationär in Behandlung. Ereignet hatte sich der Vorfall in einer Schulpause vor dem Klassenzimmer. Ein 15-jähriger Schüler hatte den Kontrahenten mit Kniestößen traktiert und so zusammengetreten, dass der Verletzte von seinem Vater ins Krankenhaus gebracht werden musste.


Die Polizei hat die Ermittlungen, die Staatsanwaltschaft und andere Behörden sind eingeschaltet.