Ehrliche Finder

Schüler finden in Gundelfingen 30.000 Euro – und geben sie ab

Max Schuler (aktualisiert um 14:50 Uhr)

In Gundelfingen haben Schüler 30.000 Euro gefunden - und übergaben das Geld der Polizei. Diese stellte ihnen sogar ein Entschuldigungsschreiben aus. Woher das Geld stammt, ist noch nicht bekannt.

Eine Nachricht beherrschte am Mittwoch die Gespräche auf dem Schulhof des Albert-Schweitzer-Gymnasiums (ASG) und weit darüber hinaus: Sechs Kinder hatten auf ihrem Weg in die Schule 30.000 Euro in bar gefunden. Sie brachten das Geld schnurstracks zum Polizeiposten. Wem das Geld gehört, ist bisher nicht klar.


Es war Mittwochmorgen. Die Kinder im Alter von zwölf bis dreizehn Jahren machten sich wie jeden Tag auf den Weg in den Unterricht. Doch zwischen der Gärtnerei Rückle und dem Ortseingang von Gundelfingen machten sie laut Polizei einen spektakulären Fund: 30.000 Euro in bar.

Polizist stellt den Kindern Entschuldigungsschreiben aus

Auf dem Polizeiposten in Gundelfingen soll der Beamte nicht schlecht gestaunt haben, als die ehrlichen Finder ihm die Geldscheine überreichten. Selbstverständlich stellte der Polizist den Kindern ein Entschuldigungsschreiben aus – sie hatten ja einen triftigen Grund für’s Zuspätkommen.

Ob die Lehrer den Schülern die Geschichte gleich abgekauft haben, war nicht in Erfahrung zu bringen. Die Schulleitung wollte sich zu dem Vorgang nicht äußern, da es sich um laufende Ermittlungen handelt. Auch die Namen der kleinen Helden wollte das Gymnasium nicht preisgeben.

Fundort liegt außerhalb des Ortes

Vermutlich stammen die Finder aber nicht aus Gundelfingen, da der Fundort etwas außerhalb des Ortes liegt und sich an einem Radweg befindet, auf dem Kinder aus den umliegenden Gemeinden zum ASG radeln. Die Polizei prüft jetzt, ob kürzlich jemand den Geldbetrag als vermisst gemeldet hat.
Finderlohn

Der Anspruch auf Finderlohn ist gesetzlich geregelt. In Deutschland gibt es für Werte bis 500 Euro fünf Prozent Finderlohn. Bei teureren Fundsachen gibt es 25 Euro pauschal (fünf Prozent von 500 Euro) plus drei Prozent der Summe, die 500 Euro übersteigt. Die ehrlichen Schüler haben also Anspruch auf 910 Euro (25 Euro plus drei Prozent von 29500 Euro). swo

Mehr zum Thema: