Schüler des Friedrich-Gymnasiums zeigen "Heimat(film)"

BZ-Redaktion

Ein Jahr lang haben sich die Schülerinnen und Schüler des Seminarkurses "Geschichte im Dokumentarfilm" des Friedrich-Gymnasiums in Herdern mit dem Thema Heimat beschäftigt.

Das Ergebnis ist am heutigen Mittwoch in der Harmonie zu sehen, wenn die Doku "Heimat(film) – woher wir kommen, wer wir sind" über die Leinwand flimmert.

Der Film ist gegliedert in drei Sektionen. In der Sektion "Heimatsuche" geht es um die Weinheimat Kaiserstuhl, Heimat in der Fremde und Heimat für Heimatlose. Darin beschäftigt sich ein Schüler mit Flüchtlingen nach dem Zweiten Weltkrieg in Freiburg. In "Heimatlos" geht es unter anderem um Familiengeschichten. Und in der Sektion "Heimatfilm" hat sich ein Schüler mit dem Thema "Heimat Friedrichsbau – Jugend in den Fünfzigern" beschäftigt.


Für die Dokumentation sind die jungen Filmemacher in unterschiedlichen Ansätzen dem Thema Heimat nähergekommen und haben Zeitzeugen interviewt.

"Heimat(film) – woher wir kommen, wer wir sind" am 27. September, 19 Uhr im Harmonie-Kino, Grünwälderstraße 16-18, Saal 2. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Karten können nicht reserviert werden, die Ausgabe erfolgt ab 18.30 Uhr. Einlass in den Kinosaal ist voraussichtlich um 18.50 Uhr. Weitere Informationen zum Filmprojekt sowie einen Trailer gibt es online auf http://www.fg-freiburg.de