fudder-Test

Schnellcheck: Diese fünf Spielplätze sollten Freiburger Eltern kennen

Charlotte Göhring

Wo können sich Kinder richtig müde spielen? Wo gibt es genug Sitzmöglichkeiten für Eltern? fudder-Autorin Charlotte Göhring hat fünf große Spielplätze in Freiburg besucht und mit Kind getestet.

Spielplatz Stühlinger Kirchplatz

Adresse: Stühlinger Kirchplatz/Engelbergerstraße
Pro: Großzügig angelegt, mit Umzäunung, Parklage
Kontra: keine öffentlichen Toiletten
Altersempfehlung: ab Krabbelalter bis ca. 10 Jahre

Im Stühlingerpark befindet sich ein wirklich schöner und zweigeteilter Spielplatz, der durch seine Lage und großzügige Fläche beeindruckt. Auf der einen Seite freuen sich kleinere Sandkuchenbäcker über einen großen Sandelplatz, der zu zwei Dritteln mit Baumstämmen umfasst wurde, auf denen auch diverse Eltern Platz finden. Ein Kletterhügel mit Steinplatten und einer Rutsche verführt zum Toben und Auspowern. Zudem gibt es kniehohe Büsche, die rundherum mit kleinen Trampelpfaden zur Erkundung einladen. Eine Nestschaukel bietet auch den Kleinsten ein tolles Schaukelerlebnis. Diese Spielplatzhälfte liegt dank Bäumen ab dem frühen Nachmittag im Schatten. Nette Idee: Man betritt oder verlässt diese Spielplatzseite über ein Gitter, das beim Drüberfahren zumindest ein bisschen Sand von Kind und Kinderwagen schüttelt.



In der zweiten Hälfte können die Kinder sich Müde-Spielen. Neben den Klassikern wie Wippe, Schaukel und Rutschenhäuschen gibt es Schaukeltiere aus Holz und ein wirklich drolliges Kletterhäusschen, die "Gepäckausgabe", die mit der vielfältigen Kletteranlage verbunden ist. Platz zum Rennen, Kicken oder für die Picknickdecke ist innerhalb der Umzäunung auch vorhanden. Es gibt ausreichend Sitzmöglichkeiten und auch Abfalleimer. Direkt über die Straße gibt es eine Einkaufsmöglichkeit und einen Bäcker. Toiletten gibt es in den umgrenzenden Cafés. Wer mit dem Auto kommt, kann in der Stühlingergarage für 1,80 Euro die Stunde parken.



Spielplatz Augustinerplatz

Adresse: Augustinerplatz, 79098 in Freiburg
Pro: Schattiger Spielplatz in Premiumlage
Kontra: immer überlaufen, wenig Sitzmöglichkeiten
Altersempfehlung: ab Krabbelalter bis 8 Jahre

Der Klassiker unter den Freiburger Innenstadtspielplätzen. In ausgezeichneter Lage finden vor allem auch erschöpfte Eltern in der umliegenden Gastronomieszene eine Pause bei Kaffee oder Bier. Für den Nachwuchs kann leckeres Eis im nahen Eiscafé erstanden werden und an heißen Tagen können kleine Füßchen im Bächle abgekühlt werden. Öffentliche Toiletten gibt es auch.

Entsprechend ist der Spielplatz für Zwerge auch oft so gut besucht, dass sich begleitende Erwachsene innerhalb der hohen Umzäunung eher wie im Knast, anstatt auf einem Spielplatz fühlen.



Für kletterwütige Balancierkünstler gibt es ein abwechslungsreiches Angebot auf Baumstämmen, Seilen oder Steinen die eigenen Gleichgewichtsfähigkeiten zu testen. Schaukeln, Rutsche, ein großer Sandelplatz und diverse Schwingtiere können zwischen kleinen Mäuerchen, die sich ideal für erste Erklimmversuche eignen, ausprobiert werden. Eine Nestschaukel sorgt sowohl bei kleinen, wie auch bei größeren Kindern für Bauchkribbeln.

Dazugehörige Eltern müssen allerdings um Sitzmöglichkeiten kämpfen, dafür kann der Nachwuchs im Schatten spielen und viele neue Freunde finden.
Direkte Parkmöglichkeiten gibt es keine, Straßenbahnfahrer steigen an der Haltestelle "Oberlinden" aus der Stadtbahnlinie 1 aus.



Spielplatz Stadtgarten

Adresse: Jacob-Burckhardtstraße/Leopoldring, 79098 Freiburg
Pro: weitläufig, ausreichend Schatten
Kontra: Sauberkeit mangelt leider
Altersempfehlung: ab Krabbelalter, dank umliegendem Park ohne Begrenzung

Im stadtgrünen Herzen Freiburgs liegt der weitläufig angelegte Spielplatz im Stadtgarten. Zu Fuß und mit Kinderwagen ist er am besten über den Karlssteg, ausgehend vom Karlsplatz zu erreichen. Dort gibt es auch Parkmöglichkeiten im Parkhaus Karlsbau. Für diejenigen, die mit der Bahn kommen, ist die Haltestelle "Europaplatz" (Linie 2 und 5) die richtige Station.



Im vorderen Bereich gelegen gibt es eine zwergengerechte Klettergerüstanlage, inklusive Rutschenhäuschen und einer nostalgisch anmutenden Wackelkletterkette aus Metall. Zudem finden kleinere Kinder einen offen gestalteten Sandelplatz, der gut von allen Seiten für Eltern, die sich auf Sitzbänken niedergelassen haben, einsichtig ist.

Über Matschhügel mit vielen Bäumen zum Klettern und einer Krabbelröhre lässt es sich prima zum "Große Kinder"-Bereich toben. Hier steht ein großes Klettergerüst mit Wackelhängebrücke auf Teilen der obligatorischen Sandfläche, die dank integrierter Baumstämme auch Sitzmöglichkeiten für mitspielende Eltern direkt im Geschehen bieten. In Spielplatzrandlage stehen Bänken. Leider lässt die Sauberkeit vor allem rund um diese Bänke sehr zu wünschen übrig.

Ein dunkelgrauer Kletterfels, sowie zwei Nestschaukeln, die je an einem Ende des Spielplatzes aufgebaut wurden, runden, nebst Steinplattenbergchen den positiven Eindruck dieses Ortes stimmig ab.

Der umliegende Park bietet sich unterdessen für das ein oder andere BobbyCar Rennen oder Fußballspiel im Grünen an. Auch bei großem Andrang können sich so die Spielewütigen verteilen, so dass jeder seinen Platz im Sandkasten findet.

Großes Plus: das Café Marcel. Wen es nach Heiß-, Kaltgetränken oder süßen Teilchen gelüstet, der ist knappe zehn Meter weiter am Ende seiner Suche. Müllentsorgung sollte dank ausreichend aufgestellter Mülleimer eine Selbstverständlichkeit darstellen und auch öffentliche Toiletten gibt es.

Spielplatz Seepark

Adresse: Siedlerweg 79110 Freiburg
Pro: Drei glänzende Röhrenrutschen, dank der Lage als Mehrgenerationenspielplatz bestens geeignet
Kontra: kaum Schatten, oft überlaufen
Altersempfehlung: ab Krabbelalter bis 12 Jahre

Am Rande des Seeparks gelegen, verweilt man auf einem großen Spielplatzareal, dessen Herzstück die überaus beliebten Röhrenrutschen sind. Um sich die silbernen Pipelines hinab zu stürzen, besteigen kleine Rutschenfans einen hölzernen Turm und können zwischen drei Abgängen wählen. Das zwangsbeifallklatschende Publikum aus Eltern und Verwandten kann sich entweder direkt vor den unteren Ausgängen bereitstellen oder aber findet auf den Sitzen einen Zuschauerposten.

Gegenüber der Hauptattraktion dreht ein überaus beliebtes Karussell seine Runden, wer empfindlich auf hohe und schrille Töne aus kreischenden Zwergenmündern reagiert, sollte sich eher auf den angrenzende Grünfläche niederlassen.



Platz zum Toben und Klettern finden mutige Kinder auf Matschhügeln und den darauf gepflanzten Bäumen, auch ein Iglu aus groben Steinen kann erste Bouldererfahrungen bringen. Zwischendurch lädt ein klassisches Klettergerüst mit eingegliedertem Rutschenhäuschen zum Hangeln ein und auch auf den Schaukeln lässt es sich lange aushalten.

Einen etwas "ruhigeren" Bereich mit altersgerechten Kletterelementen, die sich durch einen großen Sandelbezirk schlängeln, können die jüngsten Spielplatzbesucher für sich erobern, außerdem können zarte Ingenieursfähigkeiten mit einem Flaschenzug erprobt und erste Kapitänsbefehle vom Kletterschiff gebrüllt werden.

Das Spielplatzgelände ist zwar nicht umzäunt, bietet dafür aber dank sich anschließendem Park auch Möglichkeiten für Bobbycar-Rennen oder Fußballspiele. Mit öffentlichen Toiletten ausgestattet, ist das nahe gelegene Bürgerhaus Seepark und ein Restaurant mit Seeblick und ein Biergarten stillen bei den Besuchern die gastronomischen Bedürfnisse. Geparkt wird auf dem Parkplatz Seepark oder man kommt mit der Straßenbahn der Linie 1 zur Haltestelle "Betzenhauser Torplatz" und läuft die letzten Meter zu Fuß.



Spielplatz am Alten Wiehre Bahnhof

Adresse: Urachstraße 79102 Freiburg
Pro: Kletterspinne, Wasserpumpe
Kontra: keine Umzäunung, wenig Sitzmöglichkeiten
Altersempfehlung: ab Krabbelalter bis ca. 8 Jahre

Unterhalb des alten Wiehre Bahnhofs treffen sich zu Hauf die Sprösslinge aus den vor allem stadtteilansässigen Familien auf diesem kleinen, dafür aber gut durchdachten Spielplatz. Willkommen ist jeder, auch wenn aufgrund mangelnder Sitzmöglichkeiten der Platz irgendwann nicht mehr da ist.

Größte Attraktion stellt die Kletterspinne dar, auf deren roten Seilen die geschäftigen Klettermaxe in luftige Höhen kraxeln, während kleinere Geschwister im Sandkasten nebenan die Szenerie aus den Gesteinsbröseln nachstellen können.
Wer mal keine Lust auf die einfach nicht zum Überschlag bewegbare Nestschaukel hat, findet sicherlich an der Wasserpumpe mit Holzlauf und anschließender Versandungsfläche Ablenkung. Grade im Sommer ein kühler Spaß.



Kein Spielplatz ohne Klettergerüst und dieser hier bietet, neben Hanglage, Spielhäuschen und Flaschenzug, eine extra breite, wellenförmige Rutsche, die von Geschwindigkeitsprofis heiß geliebt wird.

Größere Familienmitglieder können ein Stück weiter Richtung Bahnhof auf dafür aufgestellten Tischtennisplatten der Ballkunst frönen oder eine Runde Boule auf einem angelegten Platz spielen. Öffentliche Toiletten gibt es im alten Bahnhof, sowie ein Café, in dem es sich prima neue Kraft für weitere Kletterausflüge tanken lässt.

Parkmöglichkeiten gewährt die parallel liegen Urachstrasse oder der Parkplatz am alten Wiehrebahnhof. Mit der Bahn der Linie 2 fährt man zur Haltestelle Lorettostraße und läuft dann rechter Hand circa 100 Meter den Fußgängerweg zum Zielort hoch.