Schlüpferdieb: Polizei findet verdächtigen Schlüssel bei Durchsuchung

Alexander Schumacher

Seit Monaten verschwindet im Studentenwohnheim Vauban Unterwäsche. Jetzt hat die Polizei eine Wohnung durchsucht – und einen verräterischen Schlüssel gefunden. Führt der zum Schlüferdieb?



Im Zusammenhang mit einer Serie von Diebstählen im Studentendorf Vauban hat die Freiburger Polizei die Wohnung eines 32-jährigen Tatverdächtigen durchsucht. Die Beamten fanden bei der Durchsuchung einen Schlüssel, der den Zutritt zu Waschküchen im Vauban-Wohnheim ermöglicht. Der Verdächtige wohne nicht im Wohnheim und dürfte daher eigentlich nicht im Besitz des Schlüssels sein, so Polizeisprecherin Laura Riske.


Der Mann aus Freiburg wird nun des Diebstahls und Hausfriedensbruchs beschuldigt. In insgesamt neun Fällen wird ihm vorgeworfen, in fremde WG-Zimmer eingedrungen zu sein. Die Ermittlungen sind allerdings nicht beendet, die Polizei sieht die Vorwürfe noch nicht als erwiesen an. Da die Wohnungen nicht mit Gewalt geöffnet wurden, könne nicht von Einbrüchen gesprochen werden. Sprecherin Riske bestätigte, dass es bei den Diebstählen um Damenunterwäsche ging.

Bereits seit Monaten drang ein Unbekannter in WGs des Wohnheims im Vauban ein, ohne Wertsachen zu stehlen –  fudder berichtete bereits. Im Gespräch mit fudder und in der Facebook-Gruppe des Wohnheims erzählten Bewohner, dass sich ein Fremder in WGs herumgetrieben habe und in Waschküchen und Wohnungen Unterwäsche verschwunden sei. Der Eindringling gelang durch offene Türen in die WGs und wurde dort wegen des regen Kommen und Gehens oft nicht als Fremder erkannt.

Mehr dazu:

[Foto: Nik_Merkulov, fotolia.de]