Schlampige Handwerker

David Weigend

Im Rathaus hat heute eine Pressekonferenz stattgefunden, in der es um die Ursachen für den teilweisen Deckenabsturz in der Emil-Thoma-Schule (Wiehre, Foto links) ging. Schulbürgermeisterin Gerda Stuchlik sagte: "Wir sind entsetzt über die fehlerhaften Ausführungen der Fachfirma." Diese wird in Zukunft bei städtischen Ausschreibungen nicht mehr dabei sein.

In der Thoma-Schule war erst vor einem halben Jahr die aufwändige Sanierung zu Ende gegangen. Dabei hat offenbar die Fachfirma, die im Dachgeschoß tätig war, vier Arbeiter eines Subunternehmens beauftragt. Die vier Handwerker des Subunternehmens wiederum scheinen den eklatanten Pfusch verursacht zu haben: Zwei 70 Millimeter lange Schrauben schraubten sie nicht vollständig, sondern nur 15 Millimeter in den Deckenbalken. Bei Stichproben sahen Sachverständige noch mehr handwerkliche Fehler. In drei von fünf Fällen waren die Abhänger der Unterdecke nicht wie erforderlich in die jeweilige Holzbalkendecke eingeschraubt gewesen. Als Konsequenz wurde beschlossen, die Firma künftig von allen städtischen Ausschreibungen auszuschließen. Die zehn betroffenen Klassenräume in der Thoma-Schule dürfen die Schüler erst am Montag wieder betreten. Bis dahin hängen Fachmänner die Decken neu auf.