Freiburg

Schlag ins Gesicht: Streit wegen Rauchen im Zug eskaliert

BZ-Redaktion

Weil ein 27-Jähriger im Regionalzug von Freiburg nach Seebrugg offenbar geraucht hatte, kam es zum Streit mit einem 42-Jährigen. Der soll dem Jüngeren mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben.

Der Vorfall ereignete sich am Samstagnachmittag. Laut Polizeiangaben verließ der 27-Jährige nach der Auseinandersetzung den Zug in Littenweiler, wo eine Streife der Bundespolizei auf ihn wartete. Durch den Schlag hatte er eine blutende Wunde unterhalb des Auges erlitten und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.


Fluchtversuch gescheitert

Zeugenaussagen zufolge war der 42-jährige Tatverdächtige bereits am Bahnhof Wiehre aus dem Zug gestiegen, wo er nach einem Fluchtversuch in ein nahegelegenes Waldstück durch eine weitere Bundespolizeistreife gestellt werden konnte.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet.