Freiburg

Scheibe einer Straßenbahn eingetreten und Fahrer beleidigt – Festnahme

Joshua Kocher

Erst trat er an einer Straßenbahn der Linie 1 die Fahrertür ein, dann beleidigte er den Fahrer: Die Polizei hat einen 45-Jährigen vorläufig festgenommen, der sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand.

Ein 45-jähriger Mann hat am Montagabend, 30. Juli, gegen 19 Uhr in einer Straßenbahn der Linie 1 in Richtung Landwasser randaliert. Der Mann, der sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, stürmte auf dem Weg von der Haltestelle Stadttheater zum Hauptbahnhof auf die Fahrertür zu, schlug wild darauf ein und brüllte den Fahrer mit zahlreichen Beleidigungen an. Der Fahrer stoppte die Straßenbahn auf der Stadtbahnbrücke und wich von der Tür zurück.


Der Mann wehrte sich vehement gegen seine Festnahme

Daraufhin trat der Mann die Scheibe der Fahrertür ein, die jedoch nicht aus der Angel fiel. Die Türen der vollbesetzten Bahn blieben geschlossen, obwohl der Mann keine Anstalten machte, zu fliehen. Fahrer der entgegenkommenden Straßenbahnen konnten den Mann festhalten, bis etwa fünf Minuten später die alarmierten Polizeistreifen eintrafen. Auch Beamte der Bundespolizei waren vor Ort. Doch damit nicht genug: der Mann wehrte sich vehement gegen seine Festnahme. Hunderte Passanten beobachteten, wie der Mann lautstark schrie und sich umherwarf.

Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand. Aufgrund seines Zustandes habe der polizeibekannte Mann nach der vorläufigen Festnahme in eine Fachklinik zur psychologischen Begutachtung gebracht werden müssen.

Die Straßenbahn mit der zerstörten Fahrertür musste auf den Betriebshof gebracht werden, der Stadtbahnverkehr war für gut 20 Minuten unterbrochen.