Schattenparker wollen Stadt "beschlafen"

Adrian Hoffmann

Die Schattenparker-Szene kündigt für heute eine ungewöhnliche Protestaktion in der Freiburger Innenstadt an. Sie will die Stadt gezielt beschlafen, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Diese Ankündigung ist eine Reaktion auf den Kompromissorschlag von
Oberbürgermeister Dieter Salomon, der den Schattenparkern überraschend noch ein zusätzliches Gelände in der Nähe des Eselwinkels beim Flugplatz angeboten hatte. Diese Plätze hätten weder sanitäre Anschlüsse noch seien sie für etwas anderes zu nutzen als für das bloße Abstellen der Fahrzeuge, so die Schattenparker. Außerdem sei die Aktion "Kommando Schlaf" auch eine Reaktion auf die Polizeieinsätze im Rahmen des D.I.Y-Festivals.   "Wir werden gelassen und locker auf die Aktion reagieren", sagt Polizeisprecher Karl-Heinz Schmid. Aber natürlich hätten sie die Planungen der Schattenparker-Szene genau im Blick.   So soll der Ablauf der Schattenparker-Aktion aussehen:  

  • 13 Uhr, Grether Gelände
  • 15 bis 17 Uhr, Radio Ballett in der Innenstadt (soll etwas von spontanem Straßentheater haben)
  • 19 Uhr, Filmvorführung
  Geplant sei auch:  
  • Gute-Nacht-Geschichten
  • Kuscheltier-Streichelzoo
  • Flash Mobs
  • Viel schlafen