Schämt euch nicht fürs Online-Daten!

Vera Sophie Stegner

Jede dritte Beziehung entsteht heute im Internet. Über 8 Millionen Deutsche sind in Dating-Portalen aktiv. Und doch ist es irgendwie peinlich als Single zu erzählen, dass man im Netz nach der Liebe sucht. Und Paare, die sich auf Dating-Plattformen getroffen haben, erfinden noch immer netzfreie Kennenlerngeschichten. Unsere Autorin findet: Das muss nicht sein.



Stimmt schon, Disney hatte etwas anderes gesagt. Da würde eines Tages ein schöner Prinz kommen und uns fragen, ob wir ihn heiraten wollen. Er würde treu und fürsorglich sein, uns Schuhe kaufen und ein großes Märchenschloss besitzen. Aber irgendwie kam er nie.

Mit 20 ist das kein Problem, da braucht man die Zeit, um die Welt zu erobern. Mit Mitte 20 kommt einem das alles langsam komisch vor und mit Ende 20 denkt man sich: Blöd, dass die Filme genau dann immer enden.

So sieht man gar nicht, dass der schöne Prinz drei Monate nach der Hochzeit wahrscheinlich anfängt, bei Tinder seinen Marktwert zu checken und bei Elitepartner zu gucken, ob nicht doch noch eine bessere Prinzessin zu finden ist. Schließlich habe er keine Lust auf Beziehung, würde er sagen, er sei mit 30 auch einfach noch zu jung dafür. Dann wird er sich auf sein weißes Pferd schwingen und davonreiten. Die Prinzessin wird die Wochenenden fortan mit ihren Freunden verbringen, von denen jeder und jede eine ganz eigene Prinz- oder Prinzessinnenstory zu erzählen hat. Nach Antworten suchend werden Sie in ihre Drinks starren.

Wenn unsere Großeltern wüssten, wie wir das heute machen, sie würden nur den Kopf schütteln. Früher stand es noch eher spaßeshalber auf unseren „Willst Du mit mir gehen“-Zettelchen, die wir uns kichernd in die Schulbücher schoben, heute ist es bittere Realität. Kreuze an: Ja, nein, vielleicht. Das ist auf den ersten Blick die einfachste aller Antworten und schließlich doch die Komplizierteste. Menschen kennen ihren eigenen Beziehungsstatus nicht mehr und wollen ihn auch gar nicht wissen, aus Angst vor der Wahrheit. Bescheuert! „Es ist kompliziert“ scheint kollektiv für unsere ganze Generation zu gelten. Was aber, wenn man weiß, was man will, und „kompliziert“ nicht länger dazugehört?

Dann gibt es da diesen Ort, an dem bestellen wir unsere Klamotten, lesen Zeitung und kaufen die Eintrittskarten für all die anderen Abenteuer unseres Lebens auch, nur ist es für die schon selbstverständlich geworden - das Internet. Wieso also das nicht nach der Liebe fragen? Da sind wir doch sowieso die ganze Zeit auf der Suche nach Antworten und kriegen das alles so aufbereitet, wie wir das kennen, zum klicken und liken und tippen. Da wissen wir wenigstens in etwa, was der Andere sucht. Und nur darum geht es. Das bringt etwas Ordnung in das Chaos der verlorenen Seelen. Das ist doch toll!

Junge Leute tun so, als würden sie dort per mathematischer Formel zwangsverheiratet werden. Ich verstehe das nicht. Warum finden wir einen Facebook-Account cool und ein Online Dating-Profil so sexy wie orthopädische Schuhe? „Aber diese Geschichte kann man doch später nicht seinen Enkeln erzählen“, sagen sie dann. „Weil sie nach Verzweiflung klingt.“ Aber sich besoffen in einem Club über die Füße zu fallen, ist auch nicht besonders romantisch!

Und da werden es unsere Enkel gar nicht erst versuchen, für die wird Online-Dating nämlich das Normalste der Welt sein. 



Glossar: Fachbegriffe für Online-Dater



Faceboo
Bezeichnet eine Person, mit der man eine romantische Beziehung auf Facebook eingegangen ist. Diese Beziehung beinhaltet meist nur ein bisschen flirten und sollte in diesem Stadium noch nicht beunruhigend sein.
Faceaffäre
Ja, ab jetzt darf man sich Sorgen machen. Auch wenn selbst die Faceaffäre meist in der virtuellen Welt verbleibt, wird es ernster, mit der sexting und Dirtytalk-Frequenz wächst die Sehnsucht nach Realität.

IRL
Dort sollten sich die Dinge vielleicht viel häufiger abspielen, Im Realen Leben.

DTR
Man hat sich viel geschrieben, lange telefoniert, oft getroffen, alles läuft wunderbar, es wird Zeit, das Gespräch aller Gespräche zu führen: was genau machen wir hier eigentlich? Das meint Define The Relationship.

Facedumpen
Seinen Partner oder seine Partnerin verlassen, indem man den Beziehungsstatus auf Facebook ändert, ohne dem Betroffenen vorher Bescheid zu geben.

NSFW
Wer ein Video mit diesem Zusatz bekommt, sollte es besser nicht öffnen. NSFW steht für Not Suitable For Work. Der schlüpfrige Inhalt könnte für Ärger sorgen, wenn sämtliche Kollegen plötzlich von zweideutigen Geräuschen gestört werden. Vor allem in einem Großraumbüro sollte diese Mahnung ernst genommen werden.

Romance Scam
Bei diesem traurigen Phänomen sprach man bis vor kurzem von der „Nigeria Connection“, was nicht so nett ist. Allerdings sitzen dort nach wie vor viele der kriminellen Vereinigungen, die sich mit Fake Profilen auf Dating Plattformen anmelden, um weiblichen Opfern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Sie geben vor, sich schwer verliebt zu haben und brauchen dann plötzlich unter Mitleid erregenden Vorwänden Geld. Achtung also, sobald das Wort Überweisung fällt!

MBA
Eine weitere “Warnung“ aus der Online Dating Welt und leider viel zu oft der Fall: Married But Available. Traurig aber wahr.

Die Autorin

Vera Sophie Stegner ist Fachfrau für Online-Dating. Die Volontärin beim Burda-Verlag in Offenburg bloggt auf veraliebt.de über die Liebe in den Zeiten des Internets. Dort beantwortet sie unter anderem auch brennende Fragen wie „Wie werde ich eine unliebsame Tinder-Bekanntschaft wieder los?“

 

Mehr dazu:

  [Bild 1: © Janis Abolins - Fotolia.com; Bild 2: © paw - Fotolia.com ]