SCF vs VfB: Salz wohl wieder im Tor

Tobias Ilg

SC-Trainer Robin Dutt sieht seine Mannschaft vor dem Derby gegen den VfB Stuttgart am Samstag gut gerüstet, warnt allerdings davor, zu euphorisch in die Begegnung zu gehen: "Es wird eine schwere Aufgabe, da Stuttgart mit einer Niederlage in die Saison gestartet ist." Voraussichtlich wird wieder Manuel Salz im Tor stehen.



Sicher ohne den immer noch verletzten Simon Pouplin, aber voraussichtlich mit seinem Stellvertreter Manuel Salz wird der Mannschaftsbus des SCF gen Schwaben starten. Salz musste nach seinem Bundesliga-Debüt wegen Rückenschmerzen behandelt werden, trainiert aber wieder. Sollte auch er ausfallen, wird Oliver Baumann im Tor stehen.


Oliver Barth stieg erst heute wieder ins Training ein, sein Einsatz ist noch fraglich. Am Sonntag prallte er während des Spiels gegen den HSV mit Mladen Petric zusammen und musste mit sechs Stichen über dem Auge genäht werden. 

Desweiteren plant Dutt keine großen Veränderungen in der Mannschaft: "Banovic und Flum haben ihre Sache sehr gut gemacht." Überhaupt herrsche in der Freiburger Mittelfeldzentrale eine Luxussituation. Mit Julian Schuster, der in der Jugend für den VfB spielte, hat Dutt eine gute Alternative in der Hinterhand.

Der Trainer wagt erst nach sieben oder acht Spieltagen eine Einschätzung über den Stand seiner Mannschaft, warnt allerdings vor zu großer Euphorie: "Stuttgart zählt zu den drei bis vier Topmannschaften der Liga. Da sie unglücklich in die Saison gestartet sind, wird es sehr schwer werden." Besonders die beiden hochkarätigen Neuzugänge Aliaksandr Hleb und Pavel Pogrebnyak schätzt Dutt hoch ein: "Sie verfügen über herausragende Fähigkeiten."

Überrascht darüber, dass seine Spieler bislang auf dem hohen Niveau der ersten Liga mithalten konnten, ist Dutt nicht. "Meine Mannschaft gibt immer Vollgas!" So sicherlich auch im Derby am Samstag in Stuttgart (Anstoß um 15.30 Uhr).

Mehr dazu: