SCF: Dutt fordert Sieg gegen HSV

David Weigend

SC-Trainer Robin Dutt geht zu Beginn der Bundesligasaison 2009/10 gleich in die Offensive: "Wir sind endlich wieder Außenseiter. Aber ich habe den Anspruch, dass wir am Sonntag drei Punkte holen." Alles Wissenswerte von der SC-Pressekonferenz vor der Partie gegen den Hamburger SV steht im folgenden.



Das Spiel gegen den Hamburger SV am Sonntag (Anpfiff um 17.30 Uhr) ist ausverkauft. Im Stadion wird auch Ömer Toprak sitzen, der wieder in Freiburg weilt, um dort die Rehabilitation nach seinem Kartunfall fortzusetzen. "Zum Zeithorizont seiner Rückkehr können wir keine Prognose machen, schon gar nicht in der Vorrunde", sagte Robin Dutt. Im Übrigen sei man immer noch auf der Suche nach einem weiteren Innenverteidiger.


Den ersten Gegner der neuen Saison bezeichnete der SC-Trainer als "Big Player" und "Großes Kaliber". Gleichwohl sagte er: "Unsere Mannschaft ist hungig und topfit. Auch unsere Defensive ist in der Vorbereitung stabil geworden."

Die Auskunft zur Aufstellung fiel bei Dutt naturgemäß dünn aus. Nur soviel: Ob Torwart Simon Pouplin (Schulterverletzung) wird spielen können, steht noch nicht fest. Andernfalls müsste Ersatzkeeper Manuel Salz ins Tor, der im Pokalspiel gegen Elversberg eine gute Leistung zeigte.

In der Abwehr könnten Oliver Barth und Pavel Krmas die Innenverteidigung bilden, Felix Bastians auf rechts und Heiko Butscher auf links spielen. Barth musste wegen einer Verletzung in Elversberg zwei Tage mit dem Training pausieren, habe danach aber wieder komplett mittrainiert. Auch einen Einsatz von Du-Ri Cha wollte Dutt nicht ausschließen. Außerdem könnte Butscher sowohl in der Außen- als auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden.



Im Mittelfeld habe Dutt ein "Luxusproblem": Julian Schuster sei nach seiner Achillessehnen-Entzündung zwar wieder fit, müsse sich aber bei den Spielern Flum, Banovic und Makiadi starker Konkurrenz stellen. Immerhin scheint Yacine Abdessadki gesetzt zu sein.

Welche Stürmer in der Startelf stehen werden, darüber verlor Dutt kein Wort. Dafür geht er davon aus, dass die Ex-Freiburger Dennis Aogo und Jonathan Pitroipa in der Anfangsformation des HSV stehen werden. Taktisches Fazit: "Bei gegnerischem Ballbesitz geht bei uns Sicherheit vor. Aber ansonsten wird das ein offener Schlagabtausch."

Zur Stadiondebatte wollte sich Dutt nicht äußern: "Natürlich habe ich meine Meinung dazu, aber die sage ich nur intern."