SC: Vor dem Rückrundenauftakt in München

David Weigend

Bis auf Felix Roth und Busfahrer Stephan Spohn sind alle wieder fit beim SCF, hat Robin Dutt in der Pressekonferenz gesagt. Der SC-Trainer hatte sich vor allem für die Aufstellung vom Mainzspiel zu rechtfertigen und glänzte mit dem Ausspruch: "Es hängt alles zusammen. Wenn du dir im Hintern ein Haar rausreißt, tränt's dir im Auge."



Dutt wollte das Mainzspiel abgehakt wissen, aber das sahen die Journalisten anders. Einige von ihnen kritisierten, dass die Aufstellung im Mittelfeld anders hätte ausfallen sollen, da bei der 1:3-Niederlage weder Abdessadki noch Flum überzeugten. Stattdessen hätte man Julian Schuster von Anfang an spielen lassen sollen. Dutt dazu: "Ich kann die Aufstellung nur nach bestem Wissen und Gewissen wählen. Im Fußball können Sie immer Thesen aufstellen, die unwiderlegbar sind. Und wenn man verliert, sind das Personalentscheidungen, die sich hinterher immer kritisieren lassen."


Gegenüber der Nachfrage eines Journalisten zeigte sich Dutt leicht gereizt: "Was muss ich ihnen denn sagen, damit ihre These zutrifft? Sie suchen hier doch nur nach dem Haar in der Suppe, oder?"

Kommen wir zu den spärlichen Fakten: Simon Pouplin ist wieder fit und wird in München wohl wieder im Tor stehen. Geht man nach der Statistik, so hat der SC gegen 60 gute Chancen: Die letzten sechs Spiele konnten die Löwen gegen den SC nicht gewinnen.

Dutt ließ in den vergangenen Trainingseinheiten vor allem defensive Standardsituationen trainieren, denn aus diesen resultierten in den vergangenen Spielen die meisten Gegentreffer. Dass Neueinkauf Vitali Rodionov in der Startelf stehen wird, ist eher unwahrscheinlich. "Der muss jetzt erstmal besser sein als Jäger, Bechmann und Idrissou."

Ob Kapitän Heiko Butscher beim SC seinen Vertrag verlängert, hängt nicht nur davon ab, ob der SC aufsteigt oder nicht. "Er hat jedenfalls keinen Zeitdruck, den Vertrag zu verlängern, da wir momentan keine Alternative zu ihm haben", so Dutt. Zur möglichen Strategie von 1860 sagte er nur: "Es ist ja inzwischen zur Mode geworden, gegen uns defensiv zu spielen. Ob 60 das auch so machen wird, weiß ich nicht."



Was: TSV 1860 München vs SC Freiburg
Wann: Sonntag, 1. Februar, 14 Uhr
Wo: München-Fröttmaning, Allianz-Arena