SC-Fans müssen hinter ein Netz und sprechen von ?Zoo? und ?Alcatraz?

Markus Hofmann

Eine neue Auflage des Deutschen Fußball Bundes (DFB) sorgt für Diskussionsstoff bei den Fans des SC-Freiburg, und auch PR-Manager Martin Braun bewertet die Vorgabe der deutschen Fußballzentrale mit gemischten Gefühlen. Fakt ist: Während der Winterpause hat der SC im Badenova-Stadion das Fangnetz über dem Tor der Nordtribüne bis unter das Dach vergrößern lassen. In einer Pressemeldung teilt der Zweitligist mit: "Der Sport-Club kommt damit verschärften Sicherheitsauflagen des DFB und der Deutschen Fußball-Liga (DFL) nach. Wie PR-Manager Braun mitteilt, seien im Badenova-Stadion während der Heimspiele gegen Rostock und Aachen Gegenstände von der Nordtribüne auf das Spielfeld geworfen worden. "Die Schiedsrichter", so Braun, "haben das notiert und weitergeleitet. Der Verein habe dann vom DFB die Auflage erhalten, Vorkehrungen zu treffen um so etwas in Zukunft auszuschließen.Bereits beim Spiel gegen Aachen wurde aus diesem Grund das Netz seitlich bis zu den Eckfahnen verlängert, jetzt musste ein Bereich in der Mitte auch nach oben erweitert werden. "Wir müssen diesen neuen Auflagen entsprechen", sagt Martin Braun, der es bedauert, dass auch viele vernünftige Fans unter den verschärften DFB-Auflagen leiden müssen: "Es tut uns sehr Leid, dass davon auch Fans betroffen sind, die sich seit Jahren korrekt in unserem Stadion verhalten."Bei den SC-Fans sorgt das Netz trotzdem für Ungemach. Im offiziellen Forum des Klubs werden Vergleiche zu einem "Zoo" und zum Hochsicherheitsgefängnis "Alcatraz" gezogen. Und der User dreisamstadion mosert: "Mit einer Dauerkarte für die nächste Saison erwirbt man dann die Option für den Ewerb des Angelscheins."