SC: Butscher und Aogo trotz Verletzung gegen Köln

Filipp Piatov

Dennis Aogo und Heiko Butscher werden vermutlich trotz ihrer Verletzungen aus dem K'lauternspiel am Montagabend um 20.15 Uhr gegen Köln auflaufen. Dies deutete SC-Trainer Robin Dutt heute Mittag in der Pressekonferenz an. Was er sonst noch sagte, steht im folgenden.

„Mit dem Punkt können wir leben, mit der Spielweise nicht“, so Dutts Resumé zum traurigen Kick auf dem Betzenberg. „Die Partie gegen Köln wird wohl eher so verlaufen wie die gegen Mainz“, mutmaßte der gebürtige Kölner Dutt. Die Gäste dürften laut seiner Einschätzung offensiver auftreten als Kaiserslautern. Der 1. FC Köln steht derzeit mit 39 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz und ist für den SC direkter Konkurrent in der Verfolgergruppe.


Viel schlechter als gegen Lautern kann der SC kaum kicken, das wissen auch die Fans. Bereits 19.000 Tickets sind schon verkauft für das Spiel am Montagabend. „Die Nordtribüne ist bereits ausverkauft, insgesamt kann man mit etwa 21.000 bis 22.000 Fans rechnen“, so Pressesprecher Rudi Raschke.

Am Montag wird es auch eine Premiere geben. Das erste Mal in der Zweiten Bundesliga werden im Dreisamstadion LED-Banden mit Werbung eingesetzt. Somit folgt der SC südeuropäischem Beispiel. Jedoch sollen die Banden eher unauffällig arbeiten, um nicht vom Spielgeschehen abzulenken.

Zur Aufstellung sagte Robin Dutt, dass Linksverteidiger Aogo wahrscheinlich zum Einsatz kommen wird. Dieser zog sich während des Spiels auf dem Betzenberg einen Bänderriss zu. „Dennis ist in den letzten Jahren zu einem richtigen Profi geworden“, lobte der Trainer die Einsatzbereitschaft Aogos, der heute wieder ins Training eingestiegen ist. „Dadurch, dass wir ihn sofort vom Platz nahmen, konnten wir weitere Probleme verhindern.“

Auch Innenverteidiger Heiko Butscher wird spielen können. Er erlitt in Kaiserslautern einen Nasenbeinbruch, wird jedoch ohne Gesichtsmaske auflaufen. „Hauptsache er kann denken, laufen und köpfen“, so Dutt.

Weitere Schwierigkeiten bereiten ihm Kevin Schlitte, der mit einer Bänderdehnung nach einer kleinen Pause jedoch wieder trainieren konnte sowie Jonathan Pitroipa, der an Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich leidet.

Als zweiter Torwart wird wahrscheinlich der 20-jährige Josip Solic auf der Bank sitzen, da auch Alexander Walke aufgrund einer Bänderdehnung angeschlagen ist.

Mehr dazu: