Samstag: SciFiHiFi bringen Live-Visuals und Techno ins White Rabbit

Bernhard Amelung

Der Dancefloor als Kino, drei Science-Fiction-Filme und drei Disc Jockeys: Das ist das Grundkonzept der Veranstaltung SciFiHiFi, die am Samstag zum zweiten Mal im White Rabbit stattfindet. Die Filme verfremdet das SciFiHiFi-Kollektiv mit einem selbst gebauten Maschinenpark. Was es damit auf sich hat:



Techno - das sind nicht nur pulsierende Bassdrums und wild-treibende Ekstase. Techno - das sind auch Fortschrittsglaube und Technikpositivismus auf der einen, dystopische Zukunftsvisionen und entmenschlichte Roboterszenarien auf der anderen Seite, verarbeitet in Literatur und Film.


Beides verbindet das Frankfurter Veranstalterkollektiv SciFiHiFi um die Disc Jockeys Pienzig und Kend Heuschrik. Auf ihren Partys lassen sie elektronische Musik und Filme in einen Dialog treten. "Wir lieben die Sicht- und Hörbarkeit von Technik durch LoFi-Ästhetik, Digital-Noise, Science-Fiction und moderner Clubmusik. Film, visuelle Effekte und Musik geraten dann in eine Wechselwirkung", sagen sie.

Auf ihren Partys kommt ein ganz besonderes Setup zum Einsatz, ein selbst gebauter Maschinenpark, mit dem Sie die Filmbilder in Echtzeit bearbeiten. Die Grundlage bildet Video-Equipment, wie man es beispielsweise in den 90er Jahren benutzt hat, um Urlaubsvideos zu schneiden.

"Diese Ausrüstung haben wir mit der "Circuit Bending"-Technik manipuliert. Zusammen mit einigen weiteren selbstgebauten Videogeräten können so - im Takt der Musik - Fehler und Rückkopplungen im Bild erzeugt werden. Teil der Philosophie ist, dass der ganze Vorgang nicht vollständig beherrsch- und reproduzierbar abläuft, sondern der "ghost in the machine" seine Finger mit im Spiel hat", erklären sie. Auf diese Weise interpretieren die SciFiHiFi-Macher das Ausgangsmaterial neu. Außerdem ergänzen sie den Visual-Remix um Licht- und Klangereignisse. Mit dieser Technik zeigen sie "Dante 01" von Marco Caro, "Event Horizon" von Paul W.S. Anderson und David Twohys "Pitch Black".

SciFiHiFi @ White Rabbit Club (2013)

Quelle: vimeo


Damit nicht genug. Das Lichttechnik- und Partykollektiv "Not another brick in the wall" wird mit selbstgebauten Medien- und Lichtinstallationen für zusätzliche Deko sorgen. "Wir beschäftigen uns viel mit LED-Technik, Beamern und allem, was leuchtet. Wir planen und bauen alles in Eigenregie. Der DIY-Charakter ist uns sehr wichtig. Dadurch ist zwar nicht immer alles perfekt, aber dafür einzigartig", sagt Kristian Gäckle.

Der 27 Jahre alte Freiburger Masterstudent im Fach Gender Studies hat im vergangenen Frühjahr mit einer Installation zur #aufschrei-Debatte deutschlandweit für Aufsehen gesorgt. Er und seine Mitstreiter waren waren gelangweilt von den immergleichen Bühnenaufbauten und lieblosen Partydekos. "Wir möchten eine Alternative stellen. Wenn über die Deko geschmunzelt und dazu getanzt wird, schmunzeln und tanzen wir", so Gäckle.

SciFiHiFi - Mix 01 (Kend Heuschrik & Pienzig)

Quelle: Soundcloud


Mehr dazu:

Was: SciFiHiFi w/ Pienzig, Kend Heuschrik, Pdmgp.
Wann: Samstag, 11. Januar 2014, 22 Uhr.
Wo: White Rabbit.