Samstag: "Laufen ohne Grenzen" um den Dietenbachsee - damit Studierende in Krisenregionen zur Uni gehen können

Carolin Buchheim

Einen knappen Kilometer ist eine Runde um den Dietenbachsee lang. Die Mitglieder der Freiburger Studierendengruppe "Studieren ohne Grenzen" hoffen, dass am Samstag möglichst viele Läuferinnen und Läufer möglichst viele Kilometer rund um den See in Haslach laufen werden. Denn beim 3. Spendenlauf "Laufen ohne Grenzen" sammelt die Gruppe Spenden für Studierende in Krisenregionen:



"Ein Marathon ist der Spendenlauf nicht", sagt Magdalena Graf, Lokalkoordinatorin der Freiburger Gruppe von "Studieren ohne Grenzen" lachend. "Um sportliche Höchstleistungen geht es am Samstag nicht." Stattdessen soll es darum gehen, möglichst viel Geld zu sammeln - für Studierende in Krisenregionen.

"Wir engagieren uns für Studierende in Krisengebieten und ermöglichen ihnen Hilfe zur Selbsthilfe", sagt die 21-jährige Studentin der Ethnologie und Slawistik. "Konkret sieht das so aus, dass Studierende sich bei 'Studieren ohne Grenzen' mit einem konkreten Projekt bewerben, mit dem sie zum Wiederaufbau in ihrem Land beitragen wollen. Von uns können sie dafür ein Stipendium erhalten."

Studieren ohne Grenzen wurde 2003 in Frankreich als "Etudes sans frontières" gegründet, in Deutschland gibt es 16 Lokalgruppen, deren Mitglieder komplett ehrenamtlich arbeiten. "So kommt alles Geld den Studierenden und ihren Projekten zu Gute", sagt Magdalena. Aktuell unterstützt der studentische Verband Projekte von Studierenden im Kongo und in Afghanistan sowie tschetschenischen Studierende, die in Deutschland studieren. "Mich hat der Ansatz 'Hilfe zur Selbsthilfe' überzeugt", begründet Magdalena ihr Engagement. "Wir unterstützen nur die Visionen, die Menschen vor Ort haben. Sie wissen selbst am besten, was in ihrem Land gebraucht wird."



Zum dritten Mal veranstaltet die Freiburger Lokalgruppe den Spendenlauf. 2013 waren bei "Laufen ohne Grenzen" rund 60 Läuferinnen und Läufer am Start. Die Grundidee: Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer suchen sie Sponsoren, die einen festen Betrag für jede gelaufene Runde zusichern - egal ob Mama, Papa, WG-Freunde, Kollegen, Arbeitgeber oder Unternehmen. Und dann wird gelaufen - je mehr Runden, desto mehr Geld. "Manche sind letztes Jahr den ganzen Tag immer wieder gelaufen, manche nur drei Runden", sagt Magdalena.

Den fleißigsten Läufern winken neben einer Urkunde Sachpreise sowie Kino-, Café-, Essens- und Piercinggutscheine. Und das ist nicht alles: "Außerdem werden sie einen schönen Tag haben", sagt Magdalena. "Es gibt gutes Essen und Live-Musik!"

Im Semester trifft sich Studieren ohne Grenzen immer mittwochs um 20 Uhr im Hörsaal 1139. Übers Jahr organisiert die Gruppe neben dem Spendenlauf weitere Veranstaltungen wie Filmabende im Kommunalen Kino, Vortragsveranstaltungen oder eine Kleidertauschbörse.



Mehr dazu:

Was: Laufen ohne Grenzen - Spendenlauf von Studieren ohne Grenzen Freiburg
Wann: Samstag, 28. Juni 2014, 11 bis 16 Uhr
Wo: Dietenbachsee
Facebook-Event: Laufen ohne Grenzen
Im Semester trifft sich Studieren ohne Grenzen immer mittwochs im HS 1139   [Bilder: Studieren ohne Grenzen Freiburg]