Samstag: Erster Freiburger Twitter & Poken-Stammtisch

Carolin Buchheim

Poken? Ist das nicht das, was man bei Facebook macht? Stimmt. Aber Poken sind auch kleine Plastikfiguren, die wie eine digitale Visitenkarte funktionieren. Morgen treffen sich Freiburger Pokenbesitzer und Twitterer - in diesem beiden Gruppen gibt es erfahrungsgemäßg Überschneidungen - zum ersten Freiburger Twitter & Poken Stammtisch im Café Atlantik.



Auf der Re:Publica-Konferenz Anfang April in Berlin waren die kleinen Poken-Viecher der Renner.

Der Grund: man muss beim Kennenlernen keine Visitenkarten mehr  austauschen, sondern drückt die Hände des eigenen und des fremden Poken aneinander. Nach dem Treffen steckt man den Poken - in dessen Bauch sich ein USB-Stecker verbirgt - an den Computer an. Dort kann man die frisch gemachten neuen Bekanntschaften angegucken und danach über die liebsten Sozialen Netzwerken in Kontakt bleiben.


Twitter-User PokenFreiburg hat den Stammtisch ins Leben gerufen. Wer noch keinen Poken hat, kann am Stammtisch einen Poken für 15 Euro erwerben und spart so die Versandkosten. Sein Kommen Ankündigen kann man auf Twtvite.

Mehr dazu:

Was: Erster Freiburgr Twitter & Poken-Stammtisch
Wann: Samstag, 16. Mai 2009, 19 Uhr
Wo: Café Atlantik

Blogpiloten: Klartext-Poken

Quelle: Vimeo