OB-Wahl

Salomon veröffentlicht Antworten – Jusos programmieren doch noch Kandidat-O-Mat

Konstantin Görlich

Weil Amtsinhaber Dieter Salomon nicht mitmachen wollte, war das Kandidat-O-Mat-Projekt der Landeszentrale für politische Bildung gescheitert. Jetzt hat der Oberbürgermeister seine Antworten doch noch veröffentlicht. Was nun?

"Es gibt mehrere Arten, seine Entscheidung zu korrigieren. Das hier ist mit Sicherheit die mit Abstand respektloseste." So kommentiert ein Nutzer auf Facebook die Entscheidung von Dieter Salomon, seine Antworten auf die Kandidat-O-Mat-Fragen doch noch zu veröffentlichen. "Da sich die Jugendredaktion die Arbeit gemacht hat und um ihren ehrenamtlichen Einsatz zu würdigen, finden Sie hier meine Antworten", schreibt Salomon über die Galerie.


In einer Galerie mit 56 Texttafeln beantwortet der Amtsinhaber die Fragen – mit Ja, Nein oder Neutral, und jeweils mit einigen erklärenden Sätzen. Ursprünglich hatte er genau das abgelehnt. Komplizierte kommunalpolitische Fragen würden sich nicht so einfach beantworten lassen, hieß es damals. Die Landeszentrale für politische Bildung (LpB) hatte ihr Kandidat-O-Mat-Projekt daraufhin gestoppt – bei dem es auch die Möglichkeit gegeben hätte, die Antworten mit bis zu 300 Zeichen zu kommentieren.

"Ich glaube nicht, dass mir die Entscheidung politisch genutzt hat", sagte Salomon in einem fudder-Interview. "Aber ich halte sie nach wie vor für richtig. Wir werden die Fragen des Kandidat-O-Mats auch beantworten und ins Netz stellen, aber erst wird beantwortet und hinterher werde ich sagen, ob ich eher mit Ja oder Nein geantwortet hätte."

Nun also der Rückzieher vom Rückzieher. Wird es nun doch noch ein dem bekannten Wahl-O-Mat ähnliches Tool geben, mit dem Wählerinnen und Wähler ihre Übereinstimmung mit den Kandidierenden schnell und einfach prüfen können?



Nein, sagt die LpB auf Twitter: "Von uns wird es auch nach der Veröffentlichung der Antworten Salomons weiterhin keinen KOM zur OB-Wahl geben" – und beantwortet damit eine Frage der Freiburger Jusos: "Hey @LpB_Freiburg , macht ihr jetzt nen Kandidatomat oder sollen wir übernehmen?" Die LpB darauf: "Sollten von anderer Seite aus jedoch ähnliche Tools entstehen, begrüßen wir das natürlich im Sinne der politischen Willensbildung der Bürgerinnen und Bürger :-)".

Und tatsächlich: "Die Software funktioniert. Gerade tippen wir die Statements von Salomon ab", sagt Daniel Becker von den Jusos auf fudder-Nachfrage. Gemeinsam mit Sergio Schmidt von Junges Freiburg setzt er die Idee um. Wann ist das Teil online? "Hängt momentan davon ab wie schnell wir abtippen und wie schnell wir die Domain bekommen."

Mehr zum Thema: