Salatbar Salädchen eröffnet Ende Januar in der Rempartstraße

Bianca Gebhardt

Noch herrscht in der Rempartstraße 5, wo bis vor einigen Monaten ein Vodafone-Shop betrieben wurde, reges Baustellentreiben. Ende Januar will die Franchise-Kette 'Salädchen' hier ihre erste Freiburg-Filiale eröffnen. Im Salädchen sollen Salate, Suppen und Ofenkartoffeln angeboten werden, die nach Belieben mit verschiedenen Zutaten verfeinert werden können.

Peter Heinzmann, der 2010 das erste Salädchen in Marburg eröffnete, versorgt deutschlandweit schon in fünf Filialen hungrige Innenstadtbewohner mit frischen Gemüsevariationen. Neben Marburg, Gießen, Berlin und Köln, kommen nun auch noch Freiburg und Frankfurt hinzu. Wer die Filiale in der Rempartstraße betreiben wird, sei derzeit noch offen, so Heinzmann. Es seien aber vier Bewerber in der engeren Auswahl.


Durch die unmittelbare Nähe zur Uni kann das Salädchen vielleicht zu einer gesunden Alternative zu Mensa-Essen und Döner werden. Das Konzept klingt unkompliziert und vielversprechend: Werde selbst zum Food-Designer!

Das bedeutet konkret, dass man zuerst die Größe des Salates  und den gewünschten Inhalt - Blattsalat, Nudeln oder gemischt - wählt; ein normaler Salat kostet 3,50 Euro, ein großer 4,50 Euro. Ergänzt wird der Salat schließlich von Basics wie beispielsweise Tomate oder Honigmelone, und Extras wie Fisch, Käse, Fleisch oder Tofu. Dann noch eines der sieben verschiedenen selbstgemachten Dressings wählen - fertig! Neben dem Salatangebot werden auch Suppen und Ofenkartoffeln auf  die ebenfalls individuell verfeinert werden können.

Geöffnet sein soll das Salädchen täglich ab dem 28. Januar 2013 von 10 bis 22 Uhr.



Mehr dazu:


Salädchen

Rempartstraße 5
79098 Freiburg
Website: Salädchen

Öffnungszeiten

täglich
10 bis 22 Uhr